,

Monstera Obliqua

Die Monstera obliqua ist eine seltene und schöne Pflanze, deren Pflege oft als Herausforderung angesehen wird. Aber mit dem richtigen Wissen kann diese Pflanze eine wunderbare Ergänzung für jedes Zuhause sein. In diesem Pflegeleitfaden erfährst du alles, was du über die Monstera obliqua wissen musst – von den Umweltanforderungen über die Wachstumsrate bis hin zur Vermehrung erkläre ich dir alles.

Monstera Obliqua in einem schwarzen Topf
Die Monstera obliqua ist zweifellos eine meiner Lieblingsmonstera-Arten. Und wenn du dich fragst, warum, dann sag ich dir, dass es die Tatsache ist, dass die Blätter der Monstera obliqua fast mehr Löcher als Pflanzengewebe haben. Dieses interessante Merkmal verleiht der Pflanze ein luftiges und ätherisches Aussehen, das einfach faszinierend ist.

Es gibt eine letzte Sache, die ich noch aufklären möchte, bevor ich zur Pflege komme:Monstera obliqua wird oft mit Monstera Adansonii verwechselt. Viele Pflanzenläden, Gartencenter und sogar Pflanzenliebhaber verwenden den Namen Obliqua für etwas, das in 99,99 % der Fälle eine Monstera Adansonii ist. Es ist jedoch nicht dieselbe Pflanze.

Herkunft der Monstera Obliqua

Monstera obliqua lebt in einem ephemeren, das heißt sich schnell verändernden Lebensraum, oft auf Meereshöhe, und besiedelt den unteren Teil größerer Bäume zwischen den Wurzeln. Man findet sie oft in Küstengebieten und an den Rändern von Mangrovenwäldern.
Monstera obliqua ist eine Pflanze, die in Costa Rica, Peru und entlang des Amazonas vorkommt. Angesichts der weiten geografischen Verbreitung ist es erstaunlich, dass diese Pflanze nur sehr selten gesehen wurde. Noch erstaunlicher ist es, dass sie fast an jedem Standort an dem sie gefunden wurde komplett anders aussah.

Sie ist kein großer Kletterer, aber sie kann auf kleinere Bäume klettern. Ihre Nährstoffe bezieht sie aus Moosen und Nährstoffablagerungen in Bodennähe. Auch tote, feuchte Pflanzenteile dienen ihr als Nahrungsquelle. Die Pflanze ist epiphytisch, das heißt, sie kann auf anderen Pflanzen wachsen und auch Feuchtigkeit und Nährstoffe aus Regenwasser und Luft aufnehmen. Auf diese Weise kann sich die Pflanze unabhängig vom Boden ernähren. Außerdem hat die Pflanze Zugang zu Lichtquellen, die in Bodennähe viel weniger verfügbar sind.

Geschichte

Monstera Obliqua ist ein Artenkomplex, der erstmals 1845 in Surinam entdeckt wurde. Die Pflanze wurde erst 1964 weiter erforscht, als man entdeckte, dass sich die Pflanze mit der Umwelt stark verändert. Die Pflanze wurde dann häufig in der freien Natur gefunden und die meisten Sichtungen fanden zwischen Juni und November statt.

Monstera Obliqua Peru

1975 sammelten Monroe Birdsey und ein anderer Botaniker die «peruanische Form» der monstera obliqua Pflanze. Sie verkauften ein paar Exemplare auf einer Pflanzenmesse in Miami, USA, an Sammler aus der Umgebung.

Blätter des Monstera Obliqua

Als der Hurrikan Irma im Jahr 2017 zuschlug, beschloss eine Sammlerin, viele Stecklinge von einer ausgewachsenen Pflanze zu verkaufen. Ihr Haus wurde während des Sturms zerstört, aber diese eine Pflanze aus ihrer Sammlung wurde unversehrt in den Trümmern gefunden. Das war wahrscheinlich der Auslöser für den Sammelwahn rund um diese Pflanze, der bis heute anhält.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass du eine Monstera Obliqua Peru hast. Wie gerade beschrieben, ist sie auf dem amerikanischen Kontinent bereits ziemlich selten. Es ist daher sehr unwahrscheinlich, dass sie unter Sammlern in Europa zu finden ist. Es ist aber durchaus möglich, dass es sich trotzdem um eine Monstera Obliqua handelt.

Wachstum

Die Obliqua wächst extrem langsam. In ihrem natürlichen Lebensraum treibt die Pflanze zwischen 30 und 70 neue Blätter in einem Zeitraum von 12 bis 18 Monaten aus. Sie ist eine sehr kleine Pflanze, die nur wenige Meter hoch wächst. Jedes Blatt der ausgewachsenen Monstera obliqua sieht ganz anders aus und viele haben keine Löcher.

Es ist eine sehr zarte Pflanze mit viel dünneren Blättern als Monstera Adansonii, bei der sich die Blätter ledrig anfühlen und die Stängel eher zart sind.

Die Obliqua ist für ihren schlanken Spross bekannt, der nur etwa 2 mm dick ist. Im Vergleich dazu können die Stämme einer ausgewachsenen Monstera deliciosa bis zu 8 cm dick werden.

Monstera Obliqua an Moospfahl

Zusätzlich zum Spross bildet Monstera obliqua Stolonen, das sind blattlose Ausläufer, die auf den Waldboden fallen und dann waagerecht wachsen, bis sie einen neuen Baum finden, an dem sie wachsen. Die Ausläufer können bis zu 20 Meter lang werden.

Wenn man an Monstera Obliqua denkt, denkt man in der Regel an stark gelochte Blätter und das berühmte Verhältnis von Löchern zu Blatt von 90%. Blätter mit einer großen Anzahl von Löchern sind aber eigentlich nur das Markenzeichen von Obliqua in Peru. Mit anderen Worten: Es gibt noch viel mehr Obliqua-Typen oder -Arten und Beobachtungen zeigen, dass 80% von ihnen nur leicht perforierte Blätter haben.

Pflege der Monstera Obliqua

Gießen

Wie oft musst du die Monstera Obliqua gießen?

Das ist eine häufige Frage unter Pflanzeneltern, und die Antwort wird dich vielleicht überraschen. Die Monstera Obliqua ist eine tropische Pflanze, die in den Regenwäldern Mittel- und Südamerikas beheimatet ist. Als solche ist sie an hohe Luftfeuchtigkeit und viel Wasser gewöhnt. In ihrem natürlichen Lebensraum würde die Monstera Obliqua ständig Wasser durch Regen und Feuchtigkeit erhalten, und ihre Wurzeln wären von feuchter Erde umgeben.

In unseren Häusern sind die Bedingungen jedoch ganz anders. Die meisten von uns leben in relativ trockenen Klimazonen, und unsere Häuser sind nicht so feucht wie der Regenwald. Das bedeutet, dass die Monstera Obliqua häufiger gegossen werden muss als in ihrem natürlichen Lebensraum.

Wie oft solltest du also die Monstera Obliqua gießen? Die Antwort hängt von einigen Faktoren ab, z. B. von der Größe deiner Pflanze, dem Topf, in dem sie steht, der Art der Blumenerde, die du verwendest, und der Temperatur und Luftfeuchtigkeit in deiner Wohnung.

Als allgemeine Faustregel gilt, dass du die Monstera Obliqua alle 7-10 Tage gießen solltest. Wenn du jedoch in einem besonders trockenen Klima lebst oder deine Wohnung sehr warm und trocken ist, musst du sie vielleicht häufiger gießen. Wenn du dir unsicher bist, ist es immer besser, zu viel zu gießen als zu wenig.

Wenn du die Monstera Obliqua zu häufig gießt, kann es passieren, dass die Blätter gelb werden und abfallen. Das ist ein Zeichen dafür, dass die Pflanze nicht genug Wasser bekommt, und es ist wichtig, dass du das Problem sofort behebst. Wenn du die Pflanze zu wenig gießt, fangen die Blätter an, braun zu werden, und die Pflanze kann unter einem verkümmerten Wachstum leiden.

Um diese Probleme zu vermeiden, ist es wichtig, die Monstera Obliqua tief, aber nicht zu oft zu gießen. Gieße die Pflanze so lange, bis das Wasser am Boden des Topfes abzulaufen beginnt, und lass die Erde etwas austrocknen, bevor du erneut gießt. Es ist auch wichtig, dass der Topf eine gute Drainage hat, da die Pflanze nicht gerne im Wasser steht.

Standort

Du musst bedenken, dass Monstera Obliqua im Regenwald beheimatet sind und daher an schattige Standorte gewöhnt sind. Das bedeutet, dass sie sich in direktem Sonnenlicht nicht wohlfühlen, da es ihre Blätter versengen würde. Der falsche Schluss wäre jedoch, dass sie sich im Schatten wohlfühlen, denn die Monstera Obliqua liebt viel indirektes, helles Sonnenlicht.

Wenn du Probleme hast, deine Monstera Obliqua mit genügend Licht zu versorgen, kannst du versuchen, sie auch unter einem Growlight wachsen lassen. Versuche jedoch einen Mindestabstand von 60cm einzuhalten, damit die Blätter nicht verbrennen.

Temperatur

Monstera Obliqua gedeiht in einer warmen, feuchten Umgebung. Es ist wichtig, dass die Temperatur zwischen 20 und 26 Grad Celsius liegt. Wenn die Temperatur unter 20 Grad sinkt, werden die Blätter der Pflanze braun und fallen ab.

Monstera Obliqua kann zwar für kurze Zeit niedrigere Temperaturen vertragen, aber es ist wichtig, die Pflanze im Auge zu behalten und sie ins Haus zu holen (falls du sie im Sommer draußen hast), wenn die Temperatur zu sinken beginnt. Generell ist es am besten, auf Nummer sicher zu gehen und die Pflanze in einer warmen Umgebung zu halten.

Luftfeuchtigkeit

Die optimale Luftfeuchtigkeit für die Monstera Obliqua liegt bei 60-70%. Das ist der ideale Bereich für die Pflanze, um zu gedeihen und zu wachsen. Wenn die Luftfeuchtigkeit zu niedrig ist, werden die Blätter braun und rollen sich ein. Wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist, können Pilze entstehen.

Hast du eine Monstera Obliqua, die nicht so gut aussieht? Wahrscheinlich liegt es daran, dass die Luftfeuchtigkeit in deinem Haus zu niedrig ist. Monstera Obliquas sind in den tropischen Regenwäldern Mittel- und Südamerikas beheimatet und daher an eine hohe Luftfeuchtigkeit gewöhnt. In der freien Natur wachsen sie oft an den Seiten von Bäumen, wo sie ständig der Feuchtigkeit ausgesetzt sind.

Um deine Monstera Obliqua glücklich und gesund zu halten, musst du diese Bedingungen bei dir zu Hause nachbilden. Die gute Nachricht ist, dass es ein paar einfache Dinge gibt, die du tun kannst, um die Luftfeuchtigkeit für deine Pflanze zu erhöhen.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, die Luftfeuchtigkeit für deine Monstera Obliqua zu erhöhen, ist es, sie auf eine Kieselsteinschale zu stellen. Eine Kieselschale ist einfach eine Schale, die mit Kieselsteinen und Wasser gefüllt ist. Du kannst entweder ein Tablett mit Kieselsteinen kaufen oder es selbst herstellen. Wenn du dich entscheidest, sie selbst zu machen, nimmst du einfach eine flache Schale und bedeckst den Boden mit Kieselsteinen. Dann füllst du Wasser hinzu, bis die Kieselsteine vollständig untergetaucht sind. Lege deine Monstera Obliqua oben auf die Kieselsteine und achte darauf, dass der Topf ein Abflussloch hat, damit das Wasser versickern kann.

Eine andere Möglichkeit, die Luftfeuchtigkeit in deiner Monstera Obliqua zu erhöhen, ist, sie regelmäßig zu besprühen. Beim Besprühen werden die Blätter der Pflanze mit Wasser besprüht. Das kannst du mit einer Sprühflasche oder sogar mit einem Pflanzensprüher machen. Das Besprühen erhöht nicht nur die Luftfeuchtigkeit, sondern hilft auch, die Blätter deiner Pflanze sauber und staubfrei zu halten.

Wenn du in einem besonders trockenen Klima lebst, musst du vielleicht drastischere Maßnahmen ergreifen, um die Luftfeuchtigkeit für deine Monstera Obliqua zu erhöhen. Eine Möglichkeit ist die Verwendung eines Luftbefeuchters. Luftbefeuchter gibt es in allen Formen und Größen, so dass du sicher einen finden wirst, der deinen Bedürfnissen entspricht. Stelle den Luftbefeuchter einfach in der Nähe deiner Pflanze auf und schalte ihn ein. Der Luftbefeuchter fügt der Luft Feuchtigkeit hinzu, was dazu beiträgt, die Luftfeuchtigkeit für deine Pflanze zu erhöhen.

Egal für welche Methode du dich entscheidest, die Erhöhung der Luftfeuchtigkeit ist wichtig für die Gesundheit deiner Monstera Obliqua. Wenn du dir die Zeit nimmst, eine feuchtere Umgebung für deine Pflanze zu schaffen, wirst du sicher einen Unterschied in ihrem Aussehen sehen. Deine Pflanze wird gesünder und glücklicher sein, und du wirst dich jahrelang an ihr erfreuen können.

Substrat

Zunächst einmal wollen wir darüber sprechen, was Substrat ist. Substrat ist das Material, in das du deine Pflanzen einsetzt, und das kann von Erde über Kies bis hin zu Sand alles sein. Welches Substrat du verwendest, hängt von der Art der Pflanze ab, die du anbaust, und auch von deinen persönlichen Vorlieben.

Für Monstera Obliqua empfehlen wir, ein gut drainierendes Substrat zu verwenden. Das bedeutet, dass das Substrat in der Lage sein sollte, Feuchtigkeit zu halten, ohne zu nass oder zu trocken zu sein. Das kannst du am besten testen, indem du deinen Finger in das Substrat steckst – wenn es sich feucht anfühlt, ist es zu nass. Wenn er sich trocken anfühlt, ist er zu trocken. Der perfekte Feuchtigkeitsgehalt liegt irgendwo in der Mitte, wo das Substrat feucht, aber nicht nass ist.

Eines der besten Substrate für Monstera Obliqua ist eine Mischung aus Perlit und Sphagnum-Torfmoos. Diese Kombination sorgt für eine hervorragende Drainage und hält gleichzeitig genug Feuchtigkeit, damit die Pflanze gut gedeihen kann.

Schließlich kannst du auch ein Substrat auf Erdbasis verwenden. Solche Substrate gibt es speziell für Monsteras entwickel direkt im Pflanzenhandel zu kaufen. Wenn du dich für diese Option entscheidest, solltest du darauf achten, dass die Erde leicht und gut durchlässig ist. Eine schwere, lehmhaltige Erde speichert zu viel Wasser und kann zu Problemen beim Pflanzenwachstum führen.

Dünger

Wenn es dir wie den meisten Besitzern von Monstera Obliqua geht, fragst du dich wahrscheinlich, wie oft du deine Pflanze düngen musst. Die Antwort lautet, wie bei den meisten Dingen im Leben, «es kommt darauf an».

Die Häufigkeit, mit der du deine Monstera Obliqua düngen musst, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter das Alter der Pflanze, die Jahreszeit, die Art des Düngers und der allgemeine Gesundheitszustand der Pflanze.

Als allgemeine Faustregel gilt, dass du deine Monstera Obliqua alle zwei bis vier Wochen düngen solltest. Wenn du einen Flüssigdünger verwendest, kannst du ihn jedes Mal ausbringen, wenn du deine Pflanze gießt. Wenn du einen Granulatdünger verwendest, kannst du ihn etwa alle vier Wochen ausbringen.

Natürlich ist es immer eine gute Idee, auf dem Etikett deines Düngers nachzusehen, was der Hersteller empfiehlt.

Bei der Wahl des Düngers für deine Monstera Obliqua hast du mehrere Möglichkeiten. Du kannst einen Allzweckdünger verwenden oder einen Dünger wählen, der speziell für Monstera-Pflanzen entwickelt wurde.

Wenn du dir nicht sicher bist, welchen Dünger du verwenden sollst, frage deine Baumschule oder dein Gartencenter nach einer Empfehlung.

Denk daran, dass eine Überdüngung genauso schädlich sein kann wie eine Unterdüngung. Wenn du dir also nicht sicher bist, wie viel Dünger du verwenden sollst, solltest du lieber auf Nummer sicher gehen.

Wie vermehrt man die Monstera Obliqua?

Vemehrung über Stecklinge

Die Vermehrung über Stecklinge ist die einzige Methode, um einen genauen Klon der Mutterpflanze zu erhalten.

Für die Vermehrung über Stecklinge gehst du wie folgt vor:

Mögliche Stecklinge finden

  • Jeder Steckling sollte mindestens ein Blatt, eine Knospe und bestenfalls Wurzeln besitzen

Bereite deine Klinge vor

  • Deine Klinge sollte sauber und scharf sein
  • Die Klinge sollte desinfiziert werden, da so das Risiko für Infektionen deutlich gesenkt wird

Steckling schneiden

  • Durchtrenne das Rhizom an der von dir ausgewählten Stelle mit einem glatten Schnitt

Nehme die Stecklinge aus dem Substrat

  • Die meisten der Alocasia Amazonica Stecklinge werden bereits Wurzeln haben
  • Die Wurzeln müssen nun aus dem Substrat genommen werden
  • Versuche so viel Wurzelwerk wie möglich zu entnehmen

Schnittwunden behandeln

  • Dafür kannst entweder ein Fungizid, Zimt oder Aktivkohle aufgetragen werden
  • Dies verhindert Pilzinfektionen und befördert die Heilung

Einpflanzen

  • Nun sollte der Steckling in neues Substrat gepflanzt werden
  • Stelle den Steckling an einen warmen und hellen Ort

 Stecklinge bewurzeln

  • Falls dein Steckling noch keine Wurzeln hast, kannst du ihn in Wasser oder Sphagnum Moos stellen
  • Auch hier sollte der Steckling an einen warmen hellen Ort gestellt werden
  • Nach einigen Wochen, solltest du erste Wurzeln sehen

Abmoosen

Eine weitere Variante, bei der man einen Klon der Pflanze erschafft und somit die Merkmale beibehält, ist das Abmoosen. Diese für viele anscheinend noch relativ unbekannte Art der Vermehrung wird häufig in der Gärtnerei zur Vermehrung von Bäumen genutzt.

Bei dieser Methode gehst du wie folgt vor:

Verwunde deine Pflanze

  • benutze eine sterile Klinge
  • der Schnitt sollte circa 5cm lang und 3-5cm tief sein

Die Wunde offen halten

  • die Wunde muss offen bleiben, damit sich Wurzeln bilden
  • um sie offenzuhalten kannst, du einen Zahnstocher verwenden

Die Wunde bemoosen

  • jetzt solltest du die Wunde mit Moos bedecken
  • das Moos sollte nass sein
  • am besten eignet sich Sphagnum-Moos
  • falls das Moos nicht an der Wunde hält, kannst du es festbinden
  • optional kannst du Wurzelhormone einsetzen, um den Prozess zu beschleunigen

In Folie einpacken

  • nimm nun Frischhaltefolie und verbinde damit die Wunde
  • die Folie sollte fest genug sein, um das Moos festzuhalten
  • du kannst auch Klebeband nutzen um die Folie festzubinden

Einpflanzen

  • nach einem Monat können sich erste Wurzeln zeigen
  • sobald die Wurzeln 8cm erreicht haben, kannst du sie pflanzen
  • löse die Tochterpflanze aus der Mutterpflanze
  • nun kannst du pflanzen

Über Stolonen vermehren

Die Monstera obliqua bildet von Zeit zu Zeit Stolonen. Diese sind perfekt für die Vermehrung. Die Stolonen selbst sehen wie Stämme aus.

Sie wachsen Abschnitt für Abschnitt, obwohl sie kaum Blätter produzieren, kann jeder dieser Abschnitte für die Vermehrung genutzt werden.

Auch dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Du kannst entweder versuchen, jeden Abschnitt des Ausläufers zu bewurzeln, während er noch mit der Mutterpflanze verbunden ist.

Jeder der Stolon ist in der Lage, Wurzeln und Blätter zu bilden. Damit das funktioniert, brauchst du allerdings eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Du kannst entweder Sphagnum-Moos oder Erde direkt auf/unter jeden der Knubbelabschnitte legen. Nach 3 bis 4 Wochen solltest du eine Wurzel oder sogar mehrere Wurzeln wachsen sehen.

Wenn die Wurzeln in deinem bevorzugten Medium verwurzelt sind, kannst du damit beginnen, die verschiedenen Abschnitte des Stolons abzuschneiden und sie in Spaghnum-Moos weiter wachsen zu lassen.

Es ist auch möglich, die Ausläufer früher abzuschneiden, bevor sie zu wurzeln beginnen.

Sobald du die bewurzelten Tolone hast, kannst du sie in ein Nährmedium setzen. Ich verwende Kokosnussfasern und habe damit großen Erfolg. Halte den Tolon in einer warmen und sehr feuchten Umgebung mit 90% – 99% Luftfeuchtigkeit und du wirst bald die Wurzeln und das erste Blatt wachsen sehen. Von da an hast du eine vollwertige Pflanze.

Typische Krankheiten der Monstera Obliqua

Blattfleckenkrankheit – Die Blattfleckenkrankheit wird durch eine Vielzahl von Pilzerregern verursacht. Die Flecken sind typischerweise kreisförmig, braun oder schwarz und können von einem gelben Heiligenschein umgeben sein. Die Flecken können zwischen einigen Millimetern und mehreren Zentimetern groß sein. Die Blattfleckenkrankheit tritt am häufigsten unter feuchten, nassen Bedingungen auf.

Echter Mehltau – Echter Mehltau ist eine weitere Pilzkrankheit, die Monstera Obliqua befallen kann. Der pulverförmige weiße Pilz bedeckt die Blätter, Stängel und Blüten der Pflanze. Echter Mehltau tritt vor allem in feuchten, schattigen Lagen auf.

Bakterieller Blattfleck – Der bakterielle Blattfleck wird durch ein Bakterium verursacht. Die Flecken sind klein, dunkel und haben oft einen gelben Heiligenschein. Die bakterielle Blattfleckenkrankheit tritt am häufigsten unter feuchten, nassen Bedingungen auf.

Fusarium-Welke – Fusarium-Welke ist eine Pilzkrankheit, die Monstera Obliqua befallen kann. Der Pilz befällt die Wurzeln und den Stamm der Pflanze, wodurch die Blätter welken und gelb werden. Die Fusarium-Welke tritt am häufigsten unter warmen, feuchten Bedingungen auf.

Verticillium-Welke – Verticillium-Welke ist eine weitere Pilzkrankheit, die Monstera Obliqua befallen kann. Der Pilz befällt die Wurzeln und den Stamm der Pflanze, wodurch die Blätter welken und gelb werden. Die Verticillium-Welke tritt am häufigsten unter kühlen, feuchten Bedingungen auf.

Typische Schädlinge der Monstera Obliqua

Obwohl die Monstera Obliqua im Allgemeinen eine pflegeleichte Pflanze ist, gibt es ein paar Schädlinge, die dieser tropischen Schönheit Probleme bereiten können. Hier sind einige der häufigsten Schädlinge, denen du begegnen kannst, wenn du eine Monstera Obliqua in deinem Haus oder Garten hast:

Wollläuse: Wolläuse sind kleine, weiße, flügellose Insekten, die den Saft aus den Pflanzen saugen. Sie sitzen in den Ritzen der Blätter oder im Stamm der Pflanze und können dazu führen, dass die Blätter gelb werden und abfallen. Wenn du kleine, weiße Insekten auf deiner Monstera Obliqua entdeckst, solltest du sie sofort entfernen und die Pflanze mit einem Insektizid behandeln.

Spinnmilben: Spinnmilben sind winzige spinnenähnliche Kreaturen, die auf der Unterseite der Blätter zu finden sind. Sie spinnen Netze und ernähren sich von den Pflanzensäften, was dazu führen kann, dass die Blätter gelb werden und abfallen. Wenn du kleine Spinnweben auf der Unterseite der Blätter deiner Monstera Obliqua entdeckst, solltest du sie sofort entfernen und die Pflanze mit einem Insektizid behandeln.

Thripse: Thripse sind kleine, geflügelte Insekten, die sich von Pflanzensäften ernähren. Sie können dazu führen, dass die Blätter der Pflanze braun werden und sich einrollen. Wenn du kleine, geflügelte Insekten auf deiner Monstera Obliqua siehst, solltest du sie sofort entfernen und die Pflanze mit einem Insektizid behandeln.

Wenn du einen dieser Schädlinge auf deiner Monstera Obliqua bemerkst, solltest du sie sofort entfernen und die Pflanze mit einem Insektizid behandeln. Wenn du deine Monstera Obliqua richtig pflegst, wird sie auch in Zukunft gut gedeihen und dir jahrelang schöne, glänzende Blätter schenken

Typische Probleme der Monstera Obliqua

Eines der häufigsten Probleme mit Monstera Obliqua ist das Braunwerden oder Vergilben der Blätter. Dies kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, z.B. durch zu viel direktes Sonnenlicht, niedrige Luftfeuchtigkeit oder falsches Gießen. Wenn du bemerkst, dass die Blätter deiner Pflanze anfangen, braun oder gelb zu werden, solltest du die Ursache herausfinden und die notwendigen Änderungen an der Pflege vornehmen.

Ein weiteres häufiges Problem bei Monstera Obliqua ist der Blattfall. Dies kann durch zu viel oder zu wenig Wasser, niedrige Luftfeuchtigkeit oder Zugluft verursacht werden. Wenn du feststellst, dass die Blätter deiner Pflanze abfallen, solltest du die Ursache herausfinden und die Pflege deiner Pflanze entsprechend anpassen.

Muss man die Monstera Obliqua beschneiden?

Die Pflanze braucht nicht viel Rückschnitt und man kann sie natürlich wachsen lassen (sie wächst ja auch sehr langsam) Es gibt jedoch ein paar Gründe, warum du deine Monstera Obliqua beschneiden solltest.

Wenn die Pflanze in einem Bereich wächst, in dem sie nicht genug Platz hat, kannst du sie beschneiden, um ihre Größe zu kontrollieren. Du kannst die Pflanze auch beschneiden, um sie zu ermutigen, mehr Blüten zu produzieren.

Das Beschneiden der Monstera Obliqua ist nicht schwierig. Du kannst ein scharfes Messer oder eine Gartenschere verwenden, um die Blätter zu entfernen, die du abschneiden möchtest. Achte darauf, deine Werkzeuge zu sterilisieren, bevor du mit dem Beschneiden der Pflanze beginnst.

Wenn du mit dem Beschneiden der Pflanze fertig bist, solltest du sie gut wässern. Die Pflanze braucht nach dem Beschneiden mehr Wasser.

Du kannst die Monstera Obliqua so oft beschneiden, wie du willst. Du solltest die Pflanze aber nur dann beschneiden, wenn es notwendig ist. Wenn du die Pflanze zu oft beschneidest, kann sie Schaden nehmen.

Bildet die Monstera Obliqua Luftwurzeln?

Ja. Luftwurzeln sind Wurzeln, die aus dem Stamm einer Pflanze herauswachsen und nicht aus dem Boden. Viele Pflanzen bilden Luftwurzeln, aber die Monstera Obliqua ist besonders dafür bekannt. Diese Wurzeln helfen der Pflanze, zu klettern und sich zu stützen sowie Wasser und Nährstoffe aus der Luft aufzunehmen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Ähnliche Artikel
Philodendron Corrugatum

Philodendron Corrugatum

Philodendron corrugatum ist eine Philodendron-Art, die in Südamerika heimisch ist. Die Pflanze ist in Brasilien endemisch, wo sie in den Bundesstaaten Amazonas und Roraima vorkommt.

Read More »
Philodendron Splendid

Philodendron Splendid

Wenn es um Zimmerpflanzen geht, gehören Philodendren zu den beliebtesten. Sie sind pflegeleicht, es gibt sie in vielen verschiedenen Größen und Formen, und sie eignen

Read More »
Syngonium Variegata

Syngonium Variegata

Wenn du auf der Suche nach einer Pflanze bist, die Farbe in dein Zuhause bringt, bist du bei der Syngonium Variegata genau richtig! Diese Pflanze,

Read More »
Cycas Revoluta

Cycas Revoluta

Du suchst eine pflegeleichte Zimmerpflanze, die dein Zuhause begrünt? Das ist die Cycas Revoluta, auch bekannt als Japanische Sago-Palme. Diese einzigartige Pflanze stammt aus Südjapan

Read More »
Begonia maculata

Begonia Maculata

Wenn du auf der Suche nach einer farbenfrohen und pflegeleichten Ergänzung für deinen Sommergarten bist, ist die Begonia maculata genau das Richtige für dich. Diese

Read More »