,

Monstera Thai Constellation

Wenn du das Glück hast, eine Monstera Thai Constellation in deinem Zuhause zu haben, oder noch davon träumst, dann bist du hier genau richtig! Hier erfährst du, was du wissen musst, damit deine Monstera Thai Constellation gesund und glücklich bleibt.

Monstera Thai Constellation vor schwarzen Hintergrund

Die Monstera Thai Constellation ist eine sehr seltene und teure Pflanze. Sie ist eine Mutante von Monstera Deliciosa, die durch ihre cremefarbenen, gelben oder weißen Sprenkel auf den Blättern auffällt.

Woher kommt die Monstera Thai Constellation?

Die Thai Constellation ist eine wunderschöne und einzigartige Pflanze, die aus Thailand stammt. Im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzen wurde die Monstera Thai Constellation jedcoh nicht in der Wildnis entdeckt, sondern in einem Labor gezüchtet.

Die Buntheit der Pflanze ist das, was sie so besonders und einzigartig macht. Jede Pflanzenzelle enthält das Genom für die Panaschierung, was bedeutet, dass die Pflanze ihre Panaschierung nie verlieren oder mit der Zeit grün werden kann. Diese stabile Panaschierung ist ein wichtiger Faktor, der diese Pflanze von der Monstera Deliciosa Variegata unterscheidet.

Nahaufnahme eines Monstera Thai Constellation Blattes

Die Monstera Thai Constellation wird mit Hilfe der Gewebekultur (T.C.) vermehrt. Die Gewebekultur ist eine Art der ungeschlechtlichen Vermehrung, die in der Gartenbauindustrie häufig eingesetzt wird. Bei diesem Verfahren werden Pflanzenzellen in einem nährstoffreichen Medium kultiviert. Die Zellen teilen sich und wachsen zu neuen Pflanzen heran. Diese Methode wird oft zur Vermehrung seltener oder schwer zu vermehrender Pflanzen verwendet.

Der größte Vorteil der Gewebekultur ist, dass sie die Massenproduktion von Pflanzen ermöglicht, die mit der Mutterpflanze identisch sind. Das liegt daran, dass die Gewebekultur die Verwendung von Klonen beinhaltet. Ein Klon ist eine Pflanze, die genetisch mit der Mutterpflanze identisch ist.

Der größte Nachteil der Gewebekultur ist, dass es sich um ein sehr teures Verfahren handelt. Das liegt daran, dass sie eine Menge Ausrüstung und eine sterile Umgebung erfordert. Das erklärt auch die teuren Preise für den Thai Constellation (dazu später mehr).

Wie schnell wächst eine Monstera Thai Constellation?

Die Monstera Thai Constellation ist nicht für ihr schnelles Wachstum bekannt – ganz im Gegenteil. Sie ist eine der sehr langsam wachsenden Zimmerpflanzen.

Das ist auch relativ logisch, wenn man weiß, wie die schöne Panaschierung zustande kommt. Panaschierungen sind im Grunde Bereiche, in denen keine oder kaum Chloroplasten (oder Chlorophyll) vorhanden sind. Da sowohl Chlorophyll als auch Chloroplasten für die Fotosynthese unerlässlich sind, können diese Bereiche kaum oder gar keine Energie produzieren. Das hat zur Folge, dass die Monstera Thai Constellation insgesamt weniger Energie erhält als andere Pflanzen und deshalb auch weniger wächst.

Insgesamt kannst du im Jahr ein Wachstum von 30-60 Zentimeter erwarten.

Wie viel kostet eine Monstera Thai Constellation?

Die Monstera Thai Constellation ist eine sehr teure Pflanze. Obwohl Stecklinge dieser Zimmerpflanze bereits für 50 bis 100 Euro erhältlich sind, kann eine mehrblättrige Pflanze über 500 Euro kosten.

Warum ist Monstera Thai Constellation so teuer?

Ein Punkt ist sicherlich das eher langsame Wachstum der Thai. Es kann Monate dauern, bis sich aus einem Steckling ein neues Blatt entwickelt. Die Vermehrung in Gewebekultur ist relativ einfach, aber es entstehen nur kleine Pflanzen. Der wichtigste Punkt ist jedoch der Hype. Anders sind die Preise für etablierte Pflanzen ab 400 € nicht zu erklären. Angebot und Nachfrage spielen hier eine große Rolle. Es kursiert sogar das Gerücht, dass das Angebot für 2020/2021 absichtlich reduziert wurde, um den Hype zu steigern. Aber auch die Gartencenter selbst bekommen kaum noch Pflanzen dieser Art.

Monstera Deliciosa Variegata vs Monstera Thai Constellation

Die Blätter der Monstera Variegata sind bunt gemustert mit weißen, hellgrünen und dunkelgrünen Bereichen. Jedes Blatt ist einzigartig und unterscheidet sich in seinem Muster von den anderen Blättern.

Das Panaschierungsmuster der Thai Constellation Monstera zeigt hingegen sich in Form von cremefarbenen Flecken und Blattabschnitten. Die hellen Bereiche erscheinen auf jüngeren Blättern gelb und werden mit der Zeit heller.

Nahaufnahme einer großflächigen Panaschierung einer Thai Constellation

Die Blätter der Monstera Thai Constellation sind mit gleichmäßig verteilten, cremefarbenen Sprenkeln bedeckt. Diese Sprenkel haben der Pflanze ihren Namen Thai Constellation gegeben, weil der Sternenkonstellation am Himmel über Thailand ähneln.

Die Panaschierung der Monstera Variegata ist unbeständig. Die Pflanze hat eine zufällige Chimärenvariegation, was bedeutet, dass im Gewebe der Monstera Variegata zwei verschiedene Zelllinien nebeneinander vorkommen, die sich in Weiß und Grün ausdrücken. Daher ist es möglich, dass die Pflanze komplett grüne oder komplett weiße Blätter bildet.

Die Thai Constellation wurde hingegen , wie bereits erklärt, in einem thailändischen Labor gezüchtet. Alle Zellen der Pflanze enthalten die Information für die Mutation und die Panaschierung ist daher stabil. Vollständig weiße oder vollständig grüne Blätter sind sehr selten.

Pflege der Monstera Thai Constellation

Bei einer so seltenen und teuren Pflanze, wie dieser will man natürlich nichts falsch machen. Daher ist es wichtig zu wissen, wie du die Monstera Thai Constellation pflegst. Aber keine Sorge, wie die meisten Monsteras ist die Thai Constellation eher entspannt, was die Pflege angeht.

Das optimale Substrat

Bei Monsteras kommt es vor allem auf den Boden an. Die richtige Bodenmischung kann einen großen Unterschied für die Gesundheit deiner Pflanze ausmachen.

Hier eine kurze Anleitung, wie du mein Monstera-Substrat mischen kannst:

Der erste Schritt besteht darin, Sphagnum-Torfmoos, Perlit und Vermiculit zu gleichen Teilen zu mischen. So entsteht eine gut durchlässige Erdmischung, die verhindert, dass deine Pflanze zu viel Wasser bekommt.

Als Nächstes musst du etwas organisches Material in die Mischung einarbeiten. Das kann in Form von Kompost, Mist oder auch nur altem Laub geschehen. Das hilft, deine Pflanze mit Nährstoffen zu versorgen.

Wenn du deine Erdmischung fertiggestellt hast, ist es an der Zeit, eine Drainage einzubauen. Dazu kannst du etwas Kies oder Steine auf den Boden deines Topfes geben. So wird sichergestellt, dass überschüssiges Wasser von den Wurzeln deiner Pflanze abfließen kann.

Das Tolle an Monsteras ist, dass sie in diversen Substratmischungen wachsen können. Wenn dir also meine Variante nicht gefällt, kannst du gerne eine Mischung aus folgenden Bestandteilen probieren:

  • Blumenerde
  • Rinde oder Mulch
  • Sand oder Perlit
  • Ton
  • Moos
  • optional: Holzkohle
  • optional: Kompost

Eine weitere tolle Option ist, die Monstera direkt in reines Moos zu pflanzen. Falls du dir deine Hände nicht dreckig machen willst, kannst du auch ein Substrat kaufen, welches direkt für Monsteras entwickelt wurde.

Optimale Tempertur und Luftfeuchtigkeit

Die optimale Temperatur für Monstera Thai Constellation liegt zwischen 18-2 8Grad Celsius. Wenn die Temperatur zu niedrig ist, wird die Pflanze in eine Wachstumspause gehen und die Blätter fallen ab. Ist die Temperatur zu hoch, fangen die Blätter an zu vergilben und die Pflanze gerät in Stress.

Nahaufnahme einer Blattspitze des Monstera Thai Constellation

Die optimale Luftfeuchtigkeit für Monstera Thai Constellation liegt zwischen 60-80%. Wenn die Luftfeuchtigkeit zu niedrig ist, werden die Blätter braun und knusprig. Wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist, werden die Blätter gelb und die Pflanze ist anfälliger für Pilzkrankheiten.

Wie kann ich die Luftfeuchtigkeit für meine Monstera Thai Constellation erhöhen?

Es gibt ein paar Möglichkeiten, die Luftfeuchtigkeit für deine Monstera Thai Constellation zu erhöhen. Eine Möglichkeit, die Luftfeuchtigkeit für deine Monstera zu erhöhen, ist, sie in ein Badezimmer zu stellen. Der Dampf einer heißen Dusche hilft, die Luftfeuchtigkeit in der Umgebung deiner Pflanze zu erhöhen. Achte nur darauf, dass du deine Monstera nicht zu nah an den Duschkopf stellst, denn der direkte Wasserstrahl kann die Blätter beschädigen.

Eine andere Möglichkeit, die Luftfeuchtigkeit für deine Thai Constellation zu erhöhen, ist die Verwendung eines Luftbefeuchters. Es gibt verschiedene Arten von Luftbefeuchtern, aber Ultraschall-Luftbefeuchter sind eine gute Option für Monsteras. Diese Luftbefeuchter erzeugen einen feinen Nebel, der die Luftfeuchtigkeit um deine Pflanze herum erhöht.

Eine einfache Methode die Luftfeuchtigkeit lokal für deine Pflanze zu erhöhen ist das Besprühen der Blätter. Benutze eine mit Wasser gefüllte Sprühflasche, um die Blätter deiner Pflanze zu besprühen. Achte darauf, dass du sie nicht zu sehr besprühst, da dies zu Blattfäule führen kann.

Eine weitere tolle Möglichkeit sind Kieselsteinschalen. Dabei befüllst du eine Schale mit Kieselsteinen und Wasser. Auf diese stellst du nun deine Thai Constellation. Das Wasser in der Schale wird verdunsten, wodurch die Luftfeuchtigkeit um deine Pflanze steigt.

Schließlich kannst du die Luftfeuchtigkeit in der Umgebung deiner Monstera auch erhöhen, indem du sie in Gruppen mit anderen Pflanzen stellst. Pflanzen geben Wasserdampf ab, wenn sie transpirieren. Wenn du deine Monstera mit anderen Pflanzen gruppierst, wird die Luftfeuchtigkeit um sie herum erhöht. Achte nur darauf, dass du deine Pflanzen nicht zu dicht pflanzt, da dies zu Problemen mit der Luftzirkulation führen kann.

Wenn du diese Tipps befolgst, kannst du eine feuchte Umgebung schaffen, in der deine Monstera Thai Constellation gut gedeiht.

Gießen

Wie jede andere Pflanze auch, braucht deine Monstera Thai Constellation die richtige Menge Wasser, um gesund zu bleiben. Zu viel Wasser und die Pflanze kann anfangen zu faulen, zu wenig Wasser und die Pflanze fängt an zu welken. Die beste Methode, eine Monstera zu gießen, ist, den Finger bis zum ersten Knöchel in die Erde zu stecken. Wenn die Erde trocken ist, ist es an der Zeit, die Pflanze zu gießen.

Monstera Thai Constellation wird gegossen

Eine Monstera, die zu trocken ist, beginnt zu welken. Das ist eines der ersten Anzeichen dafür, dass eine Monstera durstig ist. Wenn du siehst, dass deine Pflanze anfängt zu hängen, solltest du sie gut wässern.

Wenn du braune oder gelbe Blätter an deiner Thai Constellation siehst, ist das ein Zeichen für Überwässerung. Wenn die Blätter welk werden oder die Pflanze zu faulen beginnt, ist es an der Zeit, die Wassergaben zu reduzieren.

Düngen

Idealerweise solltest du deine Monstera einmal im Monat düngen. Wenn du jedoch merkst, dass deine Pflanze etwas glanzlos aussieht, kannst du sie auch häufiger düngen. Übertreibe es aber nicht, denn zu viel Dünger kann mehr schaden als nützen.

Welche Art von Dünger solltest du verwenden?

Wenn es darum geht, deine Thai Constellation zu düngen, hast du ein paar verschiedene Möglichkeiten. Du kannst einen normalen Zimmerpflanzendünger verwenden oder dich für einen speziellen Monstera-Dünger entscheiden. Wenn du dich für den Standarddünger entscheidest, solltest du den Dünger auf die Hälfte verdünnen, bevor du ihn deiner Pflanze gibst.

Spezialdünger für Monsteras werden speziell für Monsteras entwickelt und sind daher meist etwas teurer. Die Investition kann sich aber lohnen, wenn du willst, dass deine Pflanze gut aussieht.

Wann solltest du deine Monstera Thai Constellation düngen?

Die beste Zeit, um deine Monstera zu düngen, ist im Frühjahr, wenn die Pflanze aus der Winterruhe kommt. Du kannst aber auch im Sommer und Herbst düngen, wenn du merkst, dass deine Pflanze etwas glanzlos aussieht. Achte nur darauf, nicht im Winter zu düngen, denn das kann mehr schaden als nützen.

Wie düngst du deine Monstera?

Das Düngen deiner Monstera ist ganz einfach. Mische einfach den Dünger deiner Wahl nach den Anweisungen auf der Packung mit Wasser. Gieße die Mischung dann in eine Gießkanne und gieße deine Pflanze wie gewohnt.

Licht

Diese Pflanze ist in den schattigen Regenwäldern Thailands beheimatet und daher daran gewöhnt, mit wenig Licht zu leben.

Das heißt aber nicht, dass deine Thai Constellation in einer dunklen Ecke deines Hauses glücklich wird. Die Pflanze verträgt zwar auch schwaches Licht, gedeiht aber am besten bei hellem, indirektem Licht. Wenn du also möchtest, dass deine Monstera gut gedeiht, solltest du ihr viel helles, indirektes Licht geben.

Blatt eines Monstera Thai Constellation vor schwarzem Hintergrund

Wenn es um Monsteras geht, ist mehr Licht immer besser (zumindest indirektes Sonnenlicht, da direktes Sonnenlicht die Blätter verbrennt) Wenn du also eine Monstera hast, die nicht genug Licht bekommt, wirst du vielleicht feststellen, dass ihre Blätter anfangen, gelb oder braun zu werden. Wenn das passiert, stelle deine Pflanze einfach an einen helleren Ort.

Wenn du dir nicht sicher bist, wie viel Licht deine Monstera braucht, beobachte einfach ihre Blätter. Wenn sie hellgrün sind, bekommt deine Pflanze genug Licht. Wenn die Blätter jedoch anfangen, gelb oder braun zu werden, ist das ein Zeichen dafür, dass deine Monstera mehr Licht braucht.

Wie viel Licht braucht eine Monstera also? Die Antwort lautet: so viel wie möglich! Diese Pflanze gedeiht gut in hellem, indirektem Licht, also sorge dafür, dass deine Monstera viel Licht bekommt. Mit der richtigen Pflege wird deine Monstera gut gedeihen und dich jahrelang mit schönem, üppigem Laub erfreuen.

Monstera Thai Constellation vermehren

Vemehrung über Stecklinge

Die Vermehrung über Stecklinge ist die einzige Methode, um einen genauen Klon der Mutterpflanze zu erhalten.

Für die Vermehrung über Stecklinge gehst du wie folgt vor:

Mögliche Stecklinge finden

  • Jeder Steckling sollte mindestens ein Blatt, eine Knospe und bestenfalls Wurzeln besitzen

Bereite deine Klinge vor

  • Deine Klinge sollte sauber und scharf sein
  • Die Klinge sollte desinfiziert werden, da so das Risiko für Infektionen deutlich gesenkt wird

Steckling schneiden

  • Durchtrenne das Rhizom an der von dir ausgewählten Stelle mit einem glatten Schnitt

Nehme die Stecklinge aus dem Substrat

  • Die meisten der Thai Constellation Stecklinge werden bereits Wurzeln haben
  • Die Wurzeln müssen nun aus dem Substrat genommen werden
  • Versuche so viel Wurzelwerk wie möglich zu entnehmen

Schnittwunden behandeln

  • Dafür kannst entweder ein Fungizid, Zimt oder Aktivkohle aufgetragen werden
  • Dies verhindert Pilzinfektionen und befördert die Heilung

Einpflanzen

  • Nun sollte der Steckling in neues Substrat gepflanzt werden
  • Stelle den Steckling an einen warmen und hellen Ort

 Stecklinge bewurzeln

  • Falls dein Steckling noch keine Wurzeln hast, kannst du ihn in Wasser oder Sphagnum Moos stellen
  • Auch hier sollte der Steckling an einen warmen hellen Ort gestellt werden
  • Nach einigen Wochen, solltest du erste Wurzeln sehen

Abmoosen

Eine weitere Variante, bei der man einen Klon der Pflanze erschafft und somit die Merkmale beibehält, ist das Abmoosen. Diese für viele anscheinend noch relativ unbekannte Art der Vermehrung wird häufig in der Gärtnerei zur Vermehrung von Bäumen genutzt.

Bei dieser Methode gehst du wie folgt vor:

Verwunde deine Pflanze

  • benutze eine sterile Klinge
  • der Schnitt sollte circa 5cm lang und 3-5cm tief sein

Die Wunde offen halten

  • die Wunde muss offen bleiben, damit sich Wurzeln bilden
  • um sie offenzuhalten kannst, du einen Zahnstocher verwenden

Die Wunde bemoosen

  • jetzt solltest du die Wunde mit Moos bedecken
  • das Moos sollte nass sein
  • am besten eignet sich Sphagnum-Moos
  • falls das Moos nicht an der Wunde hält, kannst du es festbinden
  • optional kannst du Wurzelhormone einsetzen, um den Prozess zu beschleunigen

In Folie einpacken

  • nimm nun Frischhaltefolie und verbinde damit die Wunde
  • die Folie sollte fest genug sein, um das Moos festzuhalten
  • du kannst auch Klebeband nutzen um die Folie festzubinden

Einpflanzen

  • nach einem Monat können sich erste Wurzeln zeigen
  • sobald die Wurzeln 8cm erreicht haben, kannst du sie pflanzen
  • löse die Tochterpflanze aus der Mutterpflanze
  • nun kannst du pflanzen

Typische Probleme

Monsteras sind relativ pflegeleicht, aber sie können unter einigen Problemen leiden, wenn sie nicht richtig gepflegt werden. Zu diesen Problemen gehören:

Blattflecken: Die Blattfleckenkrankheit ist ein häufiges Problem bei Monsteras. Sie wird durch einen Pilz verursacht, der die Blätter der Pflanze befällt und braune oder schwarze Flecken verursacht. Die Blattflecken können bekämpft werden, indem die befallenen Blätter entfernt und die Pflanze mit einem Fungizid besprüht wird.

Wurzelfäule: Wurzelfäule ist ein weiteres häufiges Problem bei Monsteras. Sie wird durch einen Pilz verursacht, der die Wurzeln der Pflanze angreift und sie verfaulen lässt. Die Wurzelfäule kann bekämpft werden, indem die befallenen Wurzeln entfernt und die Pflanze in frische, sterile Erde umgepflanzt wird.

Schädlinge: Schädlinge können für Monsteras ein Problem darstellen, vor allem wenn sie nicht sauber gehalten werden. Zu den häufigsten Schädlingen gehören Blattläuse, Wollläuse und Schildläuse. Diese Schädlinge lassen sich durch Besprühen der Pflanze mit einem Insektizid bekämpfen.

Pilzkrankheiten: Pilzkrankheiten können auch ein Problem für Monsteras sein. Zu diesen Krankheiten gehören Mehltau und Schwarzfleckenkrankheit. Pilzkrankheiten können durch das Besprühen der Pflanze mit einem Fungizid bekämpft werden.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Ähnliche Artikel
Philodendron Corrugatum

Philodendron Corrugatum

Philodendron corrugatum ist eine Philodendron-Art, die in Südamerika heimisch ist. Die Pflanze ist in Brasilien endemisch, wo sie in den Bundesstaaten Amazonas und Roraima vorkommt.

Read More »
Philodendron Splendid

Philodendron Splendid

Wenn es um Zimmerpflanzen geht, gehören Philodendren zu den beliebtesten. Sie sind pflegeleicht, es gibt sie in vielen verschiedenen Größen und Formen, und sie eignen

Read More »
Syngonium Variegata

Syngonium Variegata

Wenn du auf der Suche nach einer Pflanze bist, die Farbe in dein Zuhause bringt, bist du bei der Syngonium Variegata genau richtig! Diese Pflanze,

Read More »
Cycas Revoluta

Cycas Revoluta

Du suchst eine pflegeleichte Zimmerpflanze, die dein Zuhause begrünt? Das ist die Cycas Revoluta, auch bekannt als Japanische Sago-Palme. Diese einzigartige Pflanze stammt aus Südjapan

Read More »
Begonia maculata

Begonia Maculata

Wenn du auf der Suche nach einer farbenfrohen und pflegeleichten Ergänzung für deinen Sommergarten bist, ist die Begonia maculata genau das Richtige für dich. Diese

Read More »