, ,

Philodendron Pedatum Pflege

Der Philodendron Pedatum, auch häufig Eichenblattphilodendron gehört wie alle Philodendren zu den Aronstabgewächsen.

Er ist wie die meisten Philodendren ein wahrer Formwandler. Er wächst als junge Pflanze mit längeren und ovalen Blättern. Junge Blätter haben eine dunklere Färbung.

Als ältere Pflanze bildet der Philodendron Pedatum ründlichere Blätter mit vielen flügelförmigen Einschnitten. Generell sieht er dem Philodendron Xanadu sehr ähnlich.

Philodendron Pedatum vor grünem Hintergrund

Wachstum

Der Philodendron Pedatum gehört, wie z.B der Philodendron Scandens zu den kletternden Philodendron-Arten. Daher ist es eine gut Idee sein Wachstum mit einer Kletterhilfe, wie z.B einem Moosstab zu unterstützen.

Während des Wachstums wirst du viele kleine, bruane Abgänge aus deiner Pflanze finden, welche immer länger werden. Keine sorge, es handelt sich nicht um vertrocknete Ranken, sondern um Luftwurzeln. Diese werden vom Philodendron Pedatum genutzt um sich an diversen Objekten (z.B dem Moosstab) zu stützen.

Der Philodendron Pedatum wächst recht langsam, kann jedoch Höhen von bis zu 3m erreichen. Seine Blätter können bis zu 30cm lang werden.

Licht

Der Philodendron Pedatum benötigt einen hellen Standort mit viel indirektem Licht. Außer der Morgensonne sollte direktes Licht vermieden werden, da dieses die Blätter deiner Pflanze verbrennt.

Ein perfekter Standort ist daher das Ostfenster. Hier kann der Philodendron Pedatum die ungefährliche Morgensonne genießen und ist den restlichen Tag geschützt.

Vermehren

Sprossstecklinge

Um deinen Philodendron Pedatum über Spossstecklinge zu vermehren gehst du wie folgt vor:

  • Suche einen gesunden Spross (jeder Spross sollte mindestens einen Knoten und optional ein paar Blätter haben)
  • Schneide mit einem sterilen Werkzeug unterhalb des Knoten
  • Jetzt kannst du deinen Sprosssteckling entweder in Wasser oder direkt in deine Philodendronerde packen
  • Als Zusatz kannst du noch Wurzelhormone einsetzen
  • Stelle deinen Sprosssteckling an einen warmen Ort mit viel indirektem Sonnenlicht
  • Nach einigen Wochen solltest du Wurzeln sehen

Abmoosen

Eine weitere Variante, bei der man einen Klon der Pflanze erschafft und somit die Merkmale beibehält, ist das Abmoosen. Diese für viele anscheinend noch relativ unbekannte Art der Vermehrung wird häufig in der Gärtnerei zur Vermehrung von Bäumen genutzt.

Bei dieser Methode gehst du wie folgt vor:

Verwunde deine Pflanze

  • benutze eine sterile Klinge
  • der Schnitt sollte circa 5cm lang und 3-5cm tief sein

Die Wunde offen halten

  • die Wunde muss offen bleiben, damit sich Wurzeln bilden
  • um sie offenzuhalten kannst, du einen Zahnstocher verwenden

Die Wunde bemoosen

  • jetzt solltest du die Wunde mit Moos bedecken
  • das Moos sollte nass sein
  • am besten eignet sich Sphagnum-Moos
  • falls das Moos nicht an der Wunde hält, kannst du es festbinden
  • optional kannst du Wurzelhormone einsetzen, um den Prozess zu beschleunigen

In Folie einpacken

  • nimm nun Frischhaltefolie und verbinde damit die Wunde
  • die Folie sollte fest genug sein, um das Moos festzuhalten
  • du kannst auch Klebeband nutzen um die Folie festzubinden

Einpflanzen

  • nach einem Monat können sich erste Wurzeln zeigen
  • sobald die Wurzeln 8cm erreicht haben, kannst du sie pflanzen
  • löse die Tochterpflanze aus der Mutterpflanze
  • nun kannst du pflanzen

Vermehrung über Samen

Von der Vermehrung über Samen solltest du absehen, da dies die schwerste Methode ist. Nicht jedoch, weil es schwer ist, die Samen zum Keimen zu bekommen, sondern weil es schwer ist, überhaupt Samen dieser Art zu finden.

Da draußen gibt es sehr viele fragwürdigen Personen, welche versuchen, mit dem Urban-Jungle-Hype schnelles Geld zu machen. Daher findet man oft Samen des Philodendron Pedatum im Angebot, welche gar keine Samen dieser Art sind.

Falls du bereits Samen hast, solltest du sie zunächst für einen Tag in warmes Wasser legen, da sie sich so schonmal mit Wasser vollsaugen können. Nun kannst du die Samen ca. 5mm tief in Anzuchterde gepflanzt werden. Die Samen sollten jetzt an einen warmen, hellen Standort ohne direktes Licht gestellt werden.

Jetzt musst du nur noch ein bis eineinhalb Monate warten, bis die Samen keimen. Wenn die Jungpflanzen 10cm groß sind, kannst du sie umtopfen.

Substrat

Viele Menschen pflanzen ihren Philodendron Pedatum in normale Blumenerde und wundern sich dann, warum dieser eingeht. Als Hemi-Epiphyt sind die des Philodendron Pedatum nicht an das Wachstum in der Erde gewöhnt. Daher bildet sich bei dieser Pflanze besonders schnell Wurzelfäule.

Um die Bildung von Wurzelfäule zu verhindern, solltest du auf einen atmungsaktiven Boden zurückgreifen, welcher wenig Wasser speichert. So werden die Wurzeln des Philodendron Pedatum immer mit ausreichend Sauerstoff versorgt.

Am besten eignet sich hier ein Substrat speziell für Aronstabgewächse. Optional kannst du dir auch dein Substrat selber mischen. Dafür mischst du folgende “Zutaten” im gleichen Verhältnis:

  • Sand oder Perlit
  • Pflanzerde
  • Moos
  • Mulch
  • optional: Kompost
  • optional: Gärtnerkohle

Als Kletterpflanze ist der Philodendron Pedatum außerdem auf eine Kletterhilfe wie ein Moospfahl angewiesen.

Gießen

Wie du dir sicher aus den Informationen über das Substrat denken kannst, ist der Philodendron Pedatum sensibel, was das Gießen angeht. Das gilt besonders für zu viel Wasser, da sich aus den oben genannten Gründen schnell Wurzelfäule bildet.

Aber auch zu wenig Wasser kann den Philodendron Pedatum umbringen, da es sich immer noch um eine tropische Pflanze handelt.

Wie weißt du also, wann du gießen musst? Nimm dir einfach einen Stab, oder deinen Finger und stecke diesen 2-5cm in die Erde. Bleibt Erde hängen, ist das Substrat noch nass und du musst nicht gießen. Bleibt keine Erde hängen, solltest du gießen.

Beim Gießen selbst, kannst du deinem Philodendron Pedatum etwas mehr geben, als anderen Pflanzen, da du so die starken Regenfälle in seiner Heimat nachahmst und er sich so heimisch fühlst. Bei dieser Methode solltest du jedoch unbedingt das im Topf übrig gebliebene Wasser wegschütten, damit es ja nicht zu Staunässe kommt.

Welche Temperatur braucht mein Philodendron Pedatum?

Wie jeder Philodendron liebt der Philodendron Pedatum hohe Temperaturen. Du musst dein Zimmer zwar nicht an die Bedingungen im Jungle anpassen, aus dem der Philodendron Pedatum kommt, jedoch sollte die Temperatur am Tag zwischen 23 und 27°C liegen.

In der Nacht sollte die Temperatur auf 17-20°C sinken. So wird der natürliche Tag-Nacht-Zyklus simuliert und die Pflanze fühlt sich heimelig.

Luftfeuchtigkeit

Als tropische Pflanze liebt der Philodendron Pedatum hohe Luftfeuchtigkeit. In seinem natürlichen Habitat (oder das der Pflanzen aus denen er gezüchtet wurde), liegt die Luftfeuchtigkeit bei nahezu 100%.

Keine Sorge dein Ziel sollte keineswegs sein diese Bedingungen nachzuahmen. Das würde zu großen Problemen führen, da die Zirkulation in einem geschlossenem Raum wesentlich schlechter ist, als die in einem Wald und sich so schnell Pilze bilden könne.

Eine Luftfeuchtigkeit von über 60% sollte dennoch angestrebt werden. Optimal ist eine Luftfeuchtigkeit zwischen 70 und 85%.

Der Philodendron Pedatum kann zwar auch bei Luftfeuchtigkeiten unter 40% überleben, hier wird er jedoch sehr langsam wachsen und wird höchstwahrscheinlich seine tolle Färbung verlieren.

Düngen

Du solltest deinen Philodendron Pedatum regelmäßig düngen, damit er ordentlich wachsen kann. Immerhin kommt diese Pflanze aus dem Regenwald und ist somit gewohnt, viele Nährstoffe aus toter Biomasse zu bekommen.

Am besten eignen sich spezielle Philodendron-Dünger. Alternativ kannst du auch zu einem hochwertigen Dünger ohne Spezialisierung greifen. Langzeitdünger sind auch eine Option, wenn du deine Pflanze nicht wöchentlich düngen möchtest.

Im Winter sollte die Dosierung stark reduziert werden, da hier weniger Nährstoffe verbraucht werden und zu viele Nährstoffe im Boden die Wurzeln beschädigen können. Um dies zu verhindern, kannst du die übliche Dosis einfach alle 8 Wochen geben oder eine Dosis auf 8 Wochen aufteilen.

Falls du das Gefühl hast, deine Pflanze überdüngt zu haben, kannst du den Boden ausspülen, bis das Wasser sich nicht mehr verfärbt.

Du willst mehr über Philodendren lernen?

Dann schau dir doch mal unseren Beitrag über den Philodendron an. Dort findest du einen Beitrag über fast alle Philodendron-Arten und Antworten auf weitere häufig gestellte Fragen zum Thema.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Ähnliche Artikel
Philodendron Ernestii

Philodendron Ernestii

Philodendron ernestii ist eine Philodendron-Art, die im Amazonas-Regenwald in Brasilien heimisch ist. Die Pflanze gehört zur Familie der Araceae und ist eng mit anderen Philodendron-Arten

Read More »
Blatt eines Philodendron Panduriforme

Philodendron Panduriforme

Philodendron panduriforme ist eine in Südamerika beheimatete Philodendron-Art. Die Art ist im Amazonasbecken von Venezuela bis Peru weit verbreitet. Sie kommt auch in der Karibik

Read More »
Philodendron Bipennifolium

philodendron bipennifolium

Philodendron bipennifolium ist eine Philodendron-Art, die im Regenwald in Brasilien heimisch ist. Er ist eine Kletterpflanze, die bis zu 8 m hoch werden kann. Die

Read More »
Philodendron Lynamii

Philodendron Lynamii

Philodendron lynamii ist eine Pflanzenart aus der Familie der Araceae. Sie ist in Ecuador und Kolumbien heimisch. Die Art wurde erstmals 1892 von Eduard Oscar

Read More »
Philodendron Majestic

Philodendron Majestic

Sobald du einen Philodendron Majestic siehst, erkennst du sofort, dass es sich um eine besondere Pflanze handelt. Mit seinen großen, glänzenden Blättern und den auffälligen

Read More »
Philodendron Red Sun

Philodendron Red Sun

Wir alle wissen, dass Philodendren zu den beliebtesten Zimmerpflanzen gehören. Sie sind pflegeleicht und es gibt sie in einer Vielzahl von Farben und Größen. Aber

Read More »