, ,

Philodendron Mccolley’s Finale


Philodendron McColley’s Finale ist eine Philodendron-Hybride, die von dem bekannten Gärtner Fred McColley gezüchtet wurde. Er ist eine Kreuzung aus Philodendron erubescens und Philodendron hederaceum. Diese Pflanze ist bekannt für ihre großen, dunkelgrünen und orangenen Blätter.

Philodendron McColley’s Finale ist eine gute Wahl für alle, die eine pflegeleichte Pflanze suchen. Sie ist relativ pflegeleicht und braucht nicht viel Aufmerksamkeit. Diese Pflanze ist auch für ihre luftreinigenden Eigenschaften bekannt, was sie zu einer guten Wahl für Allergiker und Asthmatiker macht.

philodendron mccolley's finale
Bildquelle: https://www.teakandterracotta.com/philodendron-mccolleys-finale/

Alles auf einen Blick

Wenn es ums Gießen geht, sollte Philodendron McColley’s Finale etwa einmal pro Woche gegossen werden. Lasse die Erde zwischen den Wassergaben vollständig austrocknen. Übermäßiges Gießen kann zu Wurzelfäulnis führen, also achte darauf, nicht zu oft zu gießen.

Diese Pflanze gedeiht am besten in hellem, indirektem Licht. Wenn du in einer Gegend mit wenig Licht wohnst, kannst du Philodendron McColley’s Finale in einem nach Norden ausgerichteten Fenster anbauen.

Philodendron McColley’s Finale ist nicht als Starkzehrer bekannt, aber du kannst ihn alle paar Monate mit einem Allzweckdünger düngen. Achte darauf, die Anweisungen auf der Düngerpackung zu befolgen, denn zu viel Dünger kann die Wurzeln der Pflanze verbrennen.

Philodendron McColley’s Finale ist nicht dafür bekannt, dass er anfällig für Schädlinge oder Krankheiten ist.

Standort

Der beste Standort für Philodendron mccolley’s finale ist ein Ort, an dem sie helles, indirektes Licht erhält. Die Pflanze gedeiht am besten in einer feuchten Umgebung. Wenn dein Zuhause also eher trocken ist, solltest du die Blätter regelmäßig besprühen.

Was das Licht betrifft, so gedeiht Philodendron mccolley’s finale am besten in hellem, indirektem Licht. Die Pflanze verträgt etwas direkte Sonne, aber zu viel direkte Sonne kann die Blätter verbrennen.

Temperatur

Wenn es um Zimmerpflanzen geht, gibt es viele verschiedene Faktoren, die du berücksichtigen musst, um sicherzustellen, dass sie gesund und glücklich sind. Eines der wichtigsten Dinge, die du beachten musst, ist die Temperatur. Jede Pflanze hat ihren eigenen idealen Temperaturbereich, und wenn du nicht für die richtigen Bedingungen sorgst, wird deine Pflanze darunter leiden.

Der Philodendron McColley’s Finale ist da keine Ausnahme. Diese wunderschöne Zimmerpflanze stammt aus den tropischen Regenwäldern Südamerikas und ist daher an warme Bedingungen gewöhnt. In seinem natürlichen Lebensraum würde der Philodendron McColley’s Finale Temperaturen von etwa 25-30 Grad Celsius erleben.

Wenn du jedoch an einem Ort mit einem gemäßigteren Klima lebst, musst du deinem Philodendron McColley’s Finale etwas mehr Wärme bieten. Am besten stellst du ihn an einen Platz in der Nähe eines Fensters, wo er etwas Sonne abbekommt. Es ist auch eine gute Idee, die Temperatur in deiner Wohnung generell zu erhöhen, damit sich deine Pflanze wohlfühlt.

Solange du für die richtige Temperatur sorgst, wird dein Philodendron McColley’s Finale gut gedeihen. Diese Pflanze ist für ihr wunderschönes Laub bekannt. Es lohnt sich also auf jeden Fall, dafür zu sorgen, dass sie glücklich und gesund ist.

Luftfeuchtigkeit

Es ist die Zeit des Jahres, in der die Luftfeuchtigkeit sinkt und die Luft trockener wird. Das kann für viele Zimmerpflanzen ein Problem sein, aber besonders für den Philodendron McColley’s Finale.

Der Philodendron mccolley’s finale ist eine tropische Pflanze, die ursprünglich aus den Regenwäldern Südamerikas stammt. Sie ist an eine hohe Luftfeuchtigkeit und viel Feuchtigkeit in der Luft gewöhnt. In seinem natürlichen Lebensraum erhält der Philodendron mccolley’s finale täglich Niederschläge und ist von anderen Pflanzen umgeben, die Feuchtigkeit an die Luft abgeben.

Wenn die Luftfeuchtigkeit sinkt, kann der Philodendron mccolley’s finale Probleme bekommen. Die Blätter können trocken und knusprig werden und die Pflanze kann ihre leuchtend grüne Farbe verlieren. Die gute Nachricht ist, dass es einige Dinge gibt, die du tun kannst, damit dein Philodendron mccolley’s finale auch bei niedriger Luftfeuchtigkeit gut gedeiht.

Eines der besten Dinge, die du tun kannst, ist, deine Pflanze regelmäßig zu besprühen. Das hilft, die Luftfeuchtigkeit in der Umgebung der Pflanze zu erhöhen und die Blätter mit Feuchtigkeit zu versorgen. Du kannst einen Pflanzensprüher oder auch nur eine mit Wasser gefüllte Sprühflasche verwenden. Übertreibe es aber nicht, denn zu viel Wasser kann der Pflanze schaden.

Eine weitere gute Idee ist es, deine Pflanze in einen Raum zu stellen, in dem ein Luftbefeuchter steht. Dieser sorgt für eine höhere Luftfeuchtigkeit und hilft, die Blätter mit Feuchtigkeit zu versorgen. Wenn du keinen Luftbefeuchter hast, kannst du auch versuchen, deine Pflanze in die Nähe einer Schüssel mit Wasser zu stellen. Die Verdunstung des Wassers hilft, die Luftfeuchtigkeit in der Umgebung der Pflanze zu erhöhen.

Schließlich solltest du darauf achten, dass deine Pflanze nicht in der direkten Sonne steht. Die Hitze der Sonne kann dazu führen, dass die Blätter austrocknen und die Pflanze ihre leuchtend grüne Farbe verliert. Wenn du deine Pflanze in die direkte Sonne stellen musst, achte darauf, dass du dies nur für ein paar Stunden am Tag tust.

Wenn du diese Tipps befolgst, kann dein Philodendron mccolley’s finale auch bei niedriger Luftfeuchtigkeit gut gedeihen. Übertreibe es nur nicht, denn zu viel von allem kann der Pflanze auch Probleme bereiten. Mit ein bisschen Pflege wird es deinem Philodendron mccolley’s finale gut gehen.

Substrat

Wenn es um Philodendron McColley’s Finale geht, gibt es ein paar Dinge zu beachten, wenn es um die Art der Erde geht, die du brauchst. Zuallererst musst du darauf achten, dass der Boden gut durchlässig ist. Das ist wichtig, denn Philodendron McColley’s Finale ist ein Epiphy, der es nicht mag, wenn seine Wurzeln in nasser Erde stehen. Wenn der Boden zu dicht ist, kann das zu Problemen mit der Drainage der Pflanze führen und sie verfaulen lassen.

Der zweite Punkt, den du beachten musst, ist der pH-Wert des Bodens. Du solltest darauf achten, dass der Boden leicht sauer ist, denn das ist der bevorzugte pH-Bereich für Philodendron McColley’s Finale. Wenn der Boden zu alkalisch ist, können die Blätter der Pflanze vergilben und die Pflanze verkümmern.

Schließlich solltest du darauf achten, dass der Boden reich an organischen Stoffen ist. Das ist wichtig, weil es der Pflanze hilft, Feuchtigkeit und Nährstoffe zu binden. Eine gute Möglichkeit, den Boden mit organischen Stoffen anzureichern, ist die Zugabe von Kompost oder Dung. Dadurch wird die Qualität des Bodens verbessert und er wird für Philodendron McColley’s Finale besser geeignet.

Es gibt verschiedene Arten von Substrat, die du für deinen Philodendron McColleys verwenden kannst, aber wir empfehlen entweder Kokosmoos, Torfmoos, ein Philodendron-Substrat oder ein eigenes Substrat.

Kokosmoos

Kokosfasern sind eine Art Substrat, das aus den Fasern von Kokosnussschalen hergestellt wird. Es ist ein hervorragendes Substrat für den Philodendron lynnhannoniae, da es eine große Menge an Feuchtigkeit speichern kann. Kokosfasern sind außerdem sehr luftdurchlässig, was für den Philodendron lynnhannoniae wichtig ist, da er eine gute Luftzirkulation braucht, um zu gedeihen.

Sphagnum-Moos

Sphagnum-Moos ist ein weiteres hervorragendes Substrat für den Philodendron lynnhannoniae. Sphagnum-Moos kann eine große Menge an Feuchtigkeit speichern und ist außerdem sehr luftig. Sphagnum-Moos ist außerdem leicht sauer, was für den Philodendron lynnhannoniae von Vorteil ist.

Philodendron-Substrat

Ein fertiges Substrat für Philodendren oder Aronstabgewächse ist die perfekte Option, wenn du eher zu den Faulen gehörst und dir die Hände nicht schmutzig machen willst. Ein solches Substrat solltest du in vielen Garten- und Pflanzenmärkten finden.

Ein eigenes Substrat mischen

Ich finde diese Option perfekt, denn zum einen macht es super viel Spaß Substrat zu mischen und zum anderen weißt du so genau, was in deinem Substrat enthalten ist. Zum Mischen empfehle ich dir folgende Bestandteile:

  • Blumenerde
  • Rinde oder Mulch
  • Sand oder Perlit
  • Ton
  • Moos
  • optional: Holzkohle
  • optional: Kompost

Diese solltest du so mischen, dass ein Substrat entsteht, welches sehr grob und luftdurchlässig ist, nicht zu viel Wasser speichert und viel organisches Material enthält.

Wie oft muss man den Philodendron McColleys Finale gießen?

Es ist immer eine schwierige Frage zu beantworten – wie oft solltest du deinen Philodendron gießen? Manche sagen einmal pro Woche, manche zweimal. Es kommt wirklich auf die Pflanze und die Bedingungen an, unter denen sie wächst.

Wenn du deinen Philodendron in einem Topf anbaust, musst du ihn öfter gießen als wenn er in der Erde steht. Auch die Größe des Topfes macht einen Unterschied – ein kleiner Topf trocknet schneller aus als ein großer.

Der beste Weg, um festzustellen, ob dein Philodendron Wasser braucht, ist, deinen Finger in die Erde zu stecken. Wenn er sich trocken anfühlt, ist es Zeit, ihn zu gießen. Wenn er sich feucht anfühlt, muss er nicht gegossen werden.

Übermäßiges Gießen ist genauso schlimm wie gar kein Gießen. Wenn du dir also nicht sicher bist, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen und nicht zu gießen, als zu viel zu gießen.

Philodendron sind in der Regel ziemlich robuste Pflanzen und können ein bisschen Vernachlässigung vertragen. Wenn du aber möchtest, dass deine Pflanze gut gedeiht, ist es wichtig, dass du ihr die nötige Pflege zukommen lässt.

Wie oft muss man den Philodendron McColleys düngen?

Wenn du wie die meisten Menschen bist, denkst du wahrscheinlich nicht oft daran, deinen Philodendron zu düngen. Wenn du aber willst, dass deine Pflanze gesund bleibt und gut gedeiht, ist es wichtig, dass du ihr regelmäßig die Nährstoffe gibst, die sie braucht.

Philodendren sind in den tropischen Regenwäldern Südamerikas heimisch. In ihrem natürlichen Lebensraum wachsen sie in der Laubstreu auf dem Waldboden. Das bedeutet, dass sie daran gewöhnt sind, ihre Nährstoffe aus verrottenden Blättern und anderen organischen Stoffen zu beziehen.

Wenn du einen Philodendron bei dir zu Hause züchtest, ist es wichtig, dass du diese Umgebung so gut wie möglich nachbildest. Das bedeutet, dass du eine Blumenerde mit einem hohen Anteil an organischen Stoffen wie Torfmoos oder Kokosfasern verwenden solltest. Es ist auch eine gute Idee, eine Schicht Mulch auf die Erde zu geben, um die Feuchtigkeit zu speichern und die Wurzeln kühl zu halten.

Was die Düngung angeht, solltest du sie während der Wachstumsperiode etwa alle zwei Wochen vornehmen. Verwende einen ausgewogenen Dünger, der speziell für Zimmerpflanzen entwickelt wurde. Du findest ihn in deiner Gärtnerei oder deinem Gartencenter vor Ort.

Wenn du feststellst, dass dein Philodendron ein wenig glanzlos aussieht, ist es wahrscheinlich Zeit für eine Düngergabe. Du kannst ihn entweder mit einer halbstarken Düngerlösung düngen oder du kannst ein Produkt verwenden, das speziell für blühende Pflanzen entwickelt wurde. Auf jeden Fall solltest du deinen Philodendron nur düngen, wenn die Erde feucht ist.

Sobald sich deine Pflanze etabliert hat, kannst du die Häufigkeit der Düngung reduzieren. Während des Winters kannst du etwa jeden Monat düngen.

Wie kann ich meinen Philodendron Furcatum vermehren?

Vemehrung über Stecklinge

Die Vermehrung über Stecklinge ist die einzige Methode, um einen genauen Klon der Mutterpflanze zu erhalten. Dies ist besonders bei der panaschierten Variante sinnvoll. Außerdem ist die Vermehrung über Stecklinge beim Philodendron Furcatum wesentlich einfacher.

Für die Vermehrung über Stecklinge gehst du wie folgt vor:

Mögliche Stecklinge finden

  • Jeder Steckling sollte mindestens ein Blatt, eine Knospe und bestenfalls Wurzeln besitzen

Bereite deine Klinge vor

  • Deine Klinge sollte sauber und scharf sein
  • Die Klinge sollte desinfiziert werden, da so das Risiko für Infektionen deutlich gesenkt wird

Steckling schneiden

  • Durchtrenne das Rhizom an der von dir ausgewählten Stelle mit einem glatten Schnitt

Nehme die Stecklinge aus dem Substrat

  • Die meisten der Philodendron Lynnhannoniae Stecklinge werden bereits Wurzeln haben
  • Die Wurzeln müssen nun aus dem Substrat genommen werden
  • Versuche so viel Wurzelwerk wie möglich zu entnehmen

Schnittwunden behandeln

  • Dafür kannst entweder ein Fungizid, Zimt oder Aktivkohle aufgetragen werden
  • Dies verhindert Pilzinfektionen und befördert die Heilung

Einpflanzen

  • Nun sollte der Steckling in neues Substrat gepflanzt werden
  • Stelle den Steckling an einen warmen und hellen Ort

 Stecklinge bewurzeln

  • Falls dein Steckling noch keine Wurzeln hast, kannst du ihn in Wasser oder Sphagnum Moos stellen
  • Auch hier sollte der Steckling an einen warmen hellen Ort gestellt werden
  • Nach einigen Wochen, solltest du erste Wurzeln sehen

Abmoosen

Eine weitere Variante, bei der man einen Klon der Pflanze erschafft und somit die Merkmale beibehält, ist das Abmoosen. Diese für viele anscheinend noch relativ unbekannte Art der Vermehrung wird häufig in der Gärtnerei zur Vermehrung von Bäumen genutzt.

Bei dieser Methode gehst du wie folgt vor:

Verwunde deine Pflanze

  • benutze eine sterile Klinge
  • der Schnitt sollte circa 5cm lang und 3-5cm tief sein

Die Wunde offen halten

  • die Wunde muss offen bleiben, damit sich Wurzeln bilden
  • um sie offenzuhalten kannst, du einen Zahnstocher verwenden

Die Wunde bemoosen

  • jetzt solltest du die Wunde mit Moos bedecken
  • das Moos sollte nass sein
  • am besten eignet sich Sphagnum-Moos
  • falls das Moos nicht an der Wunde hält, kannst du es festbinden
  • optional kannst du Wurzelhormone einsetzen, um den Prozess zu beschleunigen

In Folie einpacken

  • nimm nun Frischhaltefolie und verbinde damit die Wunde
  • die Folie sollte fest genug sein, um das Moos festzuhalten
  • du kannst auch Klebeband nutzen um die Folie festzubinden

Einpflanzen

  • nach einem Monat können sich erste Wurzeln zeigen
  • sobald die Wurzeln 8cm erreicht haben, kannst du sie pflanzen
  • löse die Tochterpflanze aus der Mutterpflanze
  • nun kannst du pflanzen

Du willst mehr über Philodendren lernen?

Dann schau dir doch mal unseren Beitrag über den Philodendron an. Dort findest du einen Beitrag über fast alle Philodendron-Arten und Antworten auf weitere häufig gestellte Fragen zum Thema.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Ähnliche Artikel
Philodendron Ernestii

Philodendron Ernestii

Philodendron ernestii ist eine Philodendron-Art, die im Amazonas-Regenwald in Brasilien heimisch ist. Die Pflanze gehört zur Familie der Araceae und ist eng mit anderen Philodendron-Arten

Read More »
Blatt eines Philodendron Panduriforme

Philodendron Panduriforme

Philodendron panduriforme ist eine in Südamerika beheimatete Philodendron-Art. Die Art ist im Amazonasbecken von Venezuela bis Peru weit verbreitet. Sie kommt auch in der Karibik

Read More »
Philodendron Bipennifolium

philodendron bipennifolium

Philodendron bipennifolium ist eine Philodendron-Art, die im Regenwald in Brasilien heimisch ist. Er ist eine Kletterpflanze, die bis zu 8 m hoch werden kann. Die

Read More »
Philodendron Lynamii

Philodendron Lynamii

Philodendron lynamii ist eine Pflanzenart aus der Familie der Araceae. Sie ist in Ecuador und Kolumbien heimisch. Die Art wurde erstmals 1892 von Eduard Oscar

Read More »
Philodendron Majestic

Philodendron Majestic

Sobald du einen Philodendron Majestic siehst, erkennst du sofort, dass es sich um eine besondere Pflanze handelt. Mit seinen großen, glänzenden Blättern und den auffälligen

Read More »
Philodendron Red Sun

Philodendron Red Sun

Wir alle wissen, dass Philodendren zu den beliebtesten Zimmerpflanzen gehören. Sie sind pflegeleicht und es gibt sie in einer Vielzahl von Farben und Größen. Aber

Read More »