, ,

Philodendron Verrucosum im Porträt

Der Philodendron Verrucosum ist ein aus Mittel- und Südamerika stammendes Aronstabgewächs. In seinen natürlichen Habitaten wächst er als Hemiepiphyt.

Hemiepiphyten wachsen zunächst als Aufsitzerpflanzen (Epiphyten) auf anderen Pflanzen und Bäumen. Von dort bilden sie Luftwurzeln aus, welche langsam in Richtung Boden wachsen. Sobald sie den Boden erreichen, wächst der Philodendron Verrucosum auch am Boden mit Wurzeln in der Erde weiter.

Seine Heimat sind vor allem die Wolken- und Nebenregenwälder. Diese sind auf einer Höhe von 1000-2000 Meter zu finden.

Der Philodendron Verrucosum gehört zu den selteneren Philodendron-Arten und ist daher auch relativ teuer. Es gibt diverse Variationen, welche alle stark im Preis varriren. Im Handel sind vor allem 2 Varianten zu finden: Eine komplett grüne und eine, welche etwas rötlicher scheint. Die Pflege zwischen den beiden unterscheidet sich jedoch kaum.

Philodendron Verrucosum

Wachstum

Der Philodendron Verrucosum kann unter den richtigen Bedingungen schnell wachsen, jedoch hat er eine Besonderheit, was das Wachstum angeht: Seine Haupt-Wachstumsphase ist im Winter (dazu später mehr).

Die Triebe des Philodendron Verrucosum können zwischen 120 und 150cm lang werden und brauchen, da der Philodendron Verrucosum eine Kletterpflanze ist, eine Stütze. Hier eignet sich als Rankhilfe am besten ein Moosstab. Dieser sorgt dafür, dass sich die Pflanze wie in ihrem natürlichen Habitat fühlt, wofür sie sich bei dir durch schnelleres Wachstum und größere Blätter bedankt.

Von einer hängenden Haltung, wie z.B beim Philodendron Verrucosum ist abzusehen, da die Blätter des Philodendron Verrucosum sehr groß und schwer werden, wodurch Triebe abbrechen können.

Neue Blätter benötigen meist ungefähr eine Woche, um sich komplett zu entrollen. Diese haben dann eine rötliche Unterseite und eine hellgrüne Oberseite, welche sich im Alter im dunkler färbt. Die cremefarbenen Blattadern bleiben hell, wodurch sich bei älteren Blättern ein besonders schöner Kontrast bildet.

Wenn die Blätter ausgewachsen sind, können sie schon mal 70-90cm lang und um die 60cm breit werden. Umso älter sie werden, umso mehr verdeutlicht sich auch die Herzform der Blätter.

Die Blattstiele des Philodendron Verrucosum sind mit großen, groben Haaren bedeckt. Die Blätter hingegen erhalten durch feine Härchen eine samtige Textur. Durch diese Härchen entsteht außerdem ein besonderer Effekt: Die Blätter können je nachdem, von wo die Sonne kommt, komplett anders aussehen.

Philodendron Verrucosum Arten

Es gibt sehr viele Arten des Philodendron Verrucosum, einige von ihnen eher unbekannt, andere sehr beliebt und gefragt.

Philodendron Verrucosum Incensi

Der PhilodendronVerruscosum Incensi ist eine nicht natürlich vorkommende Variation des Philodendron Verrucosum. “Incensi” ist Latein, bedeutet übersetzt “Feuer”, was sich wohl auf die stark rot gefärbten Blattunterseiten bezieht.

Da es sowohl sehr schwer ist zu sagen, woher diese Art kommt, bzw. wie sie entstanden ist und es keine Quellen für eine spezielle Pflege gibt, ist davon auszugehen, dass die Pflege bei dieser Variante kaum abweicht.

Philodendron Verrucosum Bosco

Der Philodendron Bosco ist eine weitere beliebte Art, über welche man kaum Informationen findet. Diese Variante hat ebenfalls rote Blattunterseiten. Was diese Art jedoch besonders macht, sind die stark ausgebildeten Blattadern, welche für einen starken Kontrast sorgen.

Philodendron Verrucosum Amazon Sunset

Der Philodendron Verrucosum Amazon Sunset zeichnet sich durch leuchtend-rote Blattunterseiten aus. Diese strahlen wesentlich stärker, als die der Incensi Variante.

Weitere Arten

  • Philodendron Verrucosum Rojo
  • Philodendron Verrucosum Angel
  • Philodendron Verrucosum Tambillol
  • Philodendron Verrucosum Panther
  • Philodendron Verrucosum Dark Form
  • Philodendron Verrucosum Variegata
  • Philodendron Verrucosum Carmin
  • Philodendron Verrucosum Australia
  • Philodendron Verrucosum Costa Rica
  • Philodendron Verrucosum Zamora
  • und viele mehr

Blüte

Die Blüte des Philodendron Verrucosum sieht aus wie eine typische Philodendron-Blüte. Die Einzelblüten stehen als weißer Kolben (Spadix) und dieser wird von einem Hochblatt (Spatha) tütenförmig umhüllt.

Philodendren blühen in der Haltung jedoch so gut wie nie, da es selbst in der Natur bis zu 10 Jahre dauern kann, bis diese Pflanzen blühen.

Welche Temperatur für meinen Philodendron Verrucosum?

Durch die doch sehr besonderen Bedingungen des Nebel- und Wolkenregenwaldes, weicht der Philodendron Verrucosum bei den Anforderungen an die Temperatur von anderen Pflanzen ab.

Am besten eignen sich zur Pflege Temperaturen von zwischen 15 und 21°C. Daher liegt bei dieser Pflanze in der Haltung die Wachstumsphase im Winter.

Wie viel Licht für meinen Philodendron Verrucosum?

Obwohl der Philodendron Verrucosum in seiner Heimat vom Blätterdach verdeckt im Schatten lebt, solltest du ihn an einen hellen Standort stellen. Warum ist das so?

Da Südamerika wesentlich näher am Äquator liegt, ist hier die Sonneneinstrahlung und die Intensität der Sonne stärker. Außerdem pflegen wir unsere Lieblinge hinter einem Lichtfilter: Unsere Fenster können bis zu 40% der Sonnenstrahlen herausfiltern.

Direktes Sonnenlicht solltest du dennoch vermeiden, da der Philodendron Verrucosum an dieses nicht angepasst ist und somit sehr schnell verbrennt, wodurch hässliche braune Flecken entstehen. Verbrennungen passieren übrigens noch schneller, wenn die Pflanze nass ist, da die Tropfen dann wie viele kleine Lupen das Licht verstärken.

Natürlich kann der Philodendron Verrucosum auch unter künstlichem Licht wachsen. Hier sollte der Abstand jedoch mindestens 60cm betragen, damit es auch hier nicht zu Verbrennungen kommt.

Der wohl beste Standort für deinen Philodendron Verrucosum ist ein Ostfenster, da er hier die ungefährliche Morgensonne genießen kann und den restlichen Tag vor indirekten Licht geschützt ist.

Welche Erde für meinen Philodendron Verrucosum?

Als Hemiepiphyt ist der Philodendron Verrucosum, bzw, die Wurzeln des Philodendron Verrucosum nur wenig an das Wachstum unter der Erde angepasst, da sie dauerhaft mit Sauerstoff versorgt werden müssen. Stoppt die Versorgung kommt es schnell zur Bildung von Wurzelfäule und dazu, dass die Pflanze eingeht.

Damit das nicht passiert, solltest du deinen Philodendron Verrucosum in luftiges, grobes Substrat pflanzen, welches nur wenig Wasser speichert. Wenig Wasser speichern heißt hier jedoch nicht, dass das Wasser einfach direkt durchläuft, sondern dass das Substrat nicht so viel Wasser speichert, dass kein Sauerstoff mehr an die Wurzeln kommt, weil die nasse Erde zu schwer wird.

Am besten eignet sich hier ein Substrat speziell für Aronstabgewächse oder Philodendren. Optional kannst du auch dein eigenes Substrat aus folgenden Bestandteilen mischen:

  • Blumenerde
  • Rinde oder Mulch
  • Sand oder Perlit
  • Ton
  • Moos
  • optional: Holzkohle
  • optional: Kompost

Wie oft muss ich meinen Philodendron Verrucosum düngen?

Zwar sollte dein Philodendron Verrucosum genug Nährstoffe bekommen, falls du das richtige Substrat gewählt hast, jedoch ist es dennoch sinnvoll ihm ein paar Extra-Nährstoffe zur Verfügung zu stellen, immerhin kommt er aus dem Regenwald, wo Nährstoffe in Form von toten, abgestorbener Biomasse massig zur Verfügung steht.

Daher solltest du deinen Philodendron Verrucosum düngen. Dafür eignet sich am besten ein Dünger speziell für Philodendren, da dieser genau an die Wünsche angepasst und meist etwas schwächer ist, damit die Wurzeln nicht angegriffen werden.

Falls du normalen Dünger verwenden willst, solltest du diesen stark abschwächen, da die Nährstoffe im Dünger in Form von Salz vorliegen und zu viel Dünger dafür sorgt, dass sich dieses Salz ansammelt und die Wurzeln angreift und zerstört.

Im Sommer, kannst du etwas weniger Dünger geben, da die Wachstumsphase dieser Pflanze im Winter liegt.

Wir oft muss ich meinen Philodendron Verrucosum gießen?

Beim Gießen musst du bei dieser Art besonders aufpassen, da sich wie bereits erklärt schnell Wurzelfäule bildet und diese durch zu viel Wasser begünstigt wird. Aber auch zu wenig Wasser solltest du vermieden, da der Philodendron Verrucosum immer noch eine tropische Pflanze ist.

Um herauszufinden, ob und wann du gießen musst, kannst du einfach deinen Finger nehmen und diesen 2-5cm in die Erde stecken. Fühlt sich diese nass an und es bleibt Erde hängen, dann solltest du noch nicht gießen. Bleibt jedoch keine Erde stecken und das Substrat fühlt sich trocken an, dann solltest du gießen.

Wie kann ich meinen Philodendron Verrucosum vermehren?

Sprossstecklinge

Um deinen Philodendron Verrucosum über Spossstecklinge zu vermehren gehst du wie folgt vor:

  • Suche einen gesunden Spross (jeder Spross sollte mindestens einen Knoten und optional ein paar Blätter haben)
  • Schneide mit einem sterilen Werkzeug unterhalb des Knoten
  • Jetzt kannst du deinen Sprosssteckling entweder in Wasser oder direkt in deine Philodendronerde packen
  • Als Zusatz kannst du noch Wurzelhormone einsetzen
  • Stelle deinen Sprosssteckling an einen warmen Ort mit viel indirektem Sonnenlicht
  • Nach einigen Wochen solltest du Wurzeln sehen

Abmoosen

Eine weitere Variante, bei der man einen Klon der Pflanze erschafft und somit die Merkmale beibehält, ist das Abmoosen. Diese für viele anscheinend noch relativ unbekannte Art der Vermehrung wird häufig in der Gärtnerei zur Vermehrung von Bäumen genutzt.

Bei dieser Methode gehst du wie folgt vor:

Verwunde deine Pflanze

  • benutze eine sterile Klinge
  • der Schnitt sollte circa 5cm lang und 3-5cm tief sein

Die Wunde offen halten

  • die Wunde muss offen bleiben, damit sich Wurzeln bilden
  • um sie offenzuhalten kannst, du einen Zahnstocher verwenden

Die Wunde bemoosen

  • jetzt solltest du die Wunde mit Moos bedecken
  • das Moos sollte nass sein
  • am besten eignet sich Sphagnum-Moos
  • falls das Moos nicht an der Wunde hält, kannst du es festbinden
  • optional kannst du Wurzelhormone einsetzen, um den Prozess zu beschleunigen

In Folie einpacken

  • nimm nun Frischhaltefolie und verbinde damit die Wunde
  • die Folie sollte fest genug sein, um das Moos festzuhalten
  • du kannst auch Klebeband nutzen um die Folie festzubinden

Einpflanzen

  • nach einem Monat können sich erste Wurzeln zeigen
  • sobald die Wurzeln 8cm erreicht haben, kannst du sie pflanzen
  • löse die Tochterpflanze aus der Mutterpflanze
  • nun kannst du pflanzen

Vermehrung über Samen

Von der Vermehrung über Samen solltest du absehen, da dies die schwerste Methode ist. Nicht jedoch, weil es schwer ist, die Samen zum Keimen zu bekommen, sondern weil es schwer ist, überhaupt Samen dieser Art zu finden.

Da draußen gibt es sehr viele fragwürdigen Personen, welche versuchen, mit dem Urban-Jungle-Hype schnelles Geld zu machen. Daher findet man oft Samen des Philodendron Verrucosum im Angebot, welche gar keine Samen dieser Art sind.

Falls du bereits Samen hast, solltest du sie zunächst für einen Tag in warmes Wasser legen, da sie sich so schonmal mit Wasser vollsaugen können. Nun kannst du die Samen ca. 5mm tief in Anzuchterde gepflanzt werden. Die Samen sollten jetzt an einen warmen, hellen Standort ohne direktes Licht gestellt werden.

Jetzt musst du nur noch ein bis eineinhalb Monate warten, bis die Samen keimen. Wenn die Jungpflanzen 10cm groß sind, kannst du sie umtopfen.

Wie oft muss ich meinen Philodendron Verrucosum umtopfen?

Regelmäßiges Umtopfen ist bei Philodendron-Arten besonders wichtig, da sich die Wurzeln in zu kleinen Töpfen gegenseitig die Luft abdrücken, wodurch ebenfalls Wurzelfäule entstehen kann.

Beim Umtopfen muss bei dieser Art besonders vorsichtig gearbeitet werden, da die Wurzeln des Philodendron Verrucosum sehr empfindlich sind.

Am besten eignen sich Terra Cotta Töpfe als neues Zuhause, da diese durch ihre poröse Struktur mehr Luft in das Substrat lassen. Zusätzlich nehmen Terra Cotta Töpfe Wasser auf, wodurch die Gefahr von Wurzelfäule weiter abnimmt.

Schädlinge und Krankheiten

Wenn die Luftfeuchtigkeit immer ordentlich hochgehalten wird, solltest du keine Probleme mit Schädlingen oder Krankheiten haben. Im Winter kann es durch die Heizungsluft jedoch mal vorkommen, dass die Luftfeuchtigkeit abnimmt. Daher sind im Winter Befälle mit Wolläusen relativ normal.

Zur Bekämpfung dieser solltest du deine Pflanze regelmäßig abspülen, wenn du zeitig genug reagierst, sollte deiner Pflanze nichts passieren. Falls die Wolläuse die Überhand gewonnen haben, kann man auch mal zu Neemöl greifen.

Typische Probleme

Braune Flecken auf den Blättern

Braune Flecken auf den Blättern können entweder durch mechanische Schäden entstehen, sind meist jedoch auf direktes Sonnenlicht zurückzuführen. Dieses verbrennt die Blätter, wodurch die betroffenen Stellen braun werden.

Gelbe Blätter

Das am häufigsten auftretende Problem bei Philodendron-Arten sind gelbe Blätter, aber keine Sorge. Gelbe Blätter können auch normal sein. Falls deine Pflanze vereinzelte gelbe Blätter hat, kann es sein, dass deine Pflanze ihre alten Blätter abwirft, um Platz für neue gesunde Blätter zu machen.

Sollte jedoch der Großteil aller Blätter betroffen sein, solltest du dir mal die Wurzelballen deiner Pflanze ansehen, da gelbe Blätter auf Probleme beim Gießen hinweisen. Sind die Wurzelballen und das Substrat trocken, solltest du unbedingt gießen.

Findest du an den Wurzelballen, jedoch matschige, überl-reichende Stellen solltest du schnell handeln, da diese Stellen Wurzelfäule sind. Jetzt musst du wie folgt vorgehen:

  • Entferne zunächst die verfaulten Wurzelteile (nicht vergessen die Schere danach zu säubern)
  • Wasche die restlichen Wurzeln und die Pflanze lange unter Wasser ab
  • Entferne das Substrat von der Pflanze
  • Pflanze die Pflanze in einen neuen Topf mit neuem Substrat

Hängende Blätter

Auch bei hängenden Blätter liegt häufig ein Problem mit der Bewässerung vor. Daher solltest du auch hier dir die Wurzelballen ansehen und entsprechend handeln.

Helle hängende Blätter

Lässt dein Philodendron Verrucosum die Blätter hängen und diese sind zusätzlich entfärbt? Dann hat dein Philodendron wahrscheinlich Kälte abbekommen und hat jetzt einen Kälteschock.

Du solltest deine Pflanze unbedingt an einen warmen Ort stellen. Die bereits stark betroffenen Blätter sind selten zu retten und sollten entfernt werden.

Du willst mehr über Philodendren lernen?

Dann schau dir doch mal unseren Beitrag über den Philodendron an. Dort findest du einen Beitrag über fast alle Philodendron-Arten und Antworten auf weitere häufig gestellte Fragen zum Thema.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Ähnliche Artikel
Philodendron Ernestii

Philodendron Ernestii

Philodendron ernestii ist eine Philodendron-Art, die im Amazonas-Regenwald in Brasilien heimisch ist. Die Pflanze gehört zur Familie der Araceae und ist eng mit anderen Philodendron-Arten

Read More »
Blatt eines Philodendron Panduriforme

Philodendron Panduriforme

Philodendron panduriforme ist eine in Südamerika beheimatete Philodendron-Art. Die Art ist im Amazonasbecken von Venezuela bis Peru weit verbreitet. Sie kommt auch in der Karibik

Read More »
Philodendron Bipennifolium

philodendron bipennifolium

Philodendron bipennifolium ist eine Philodendron-Art, die im Regenwald in Brasilien heimisch ist. Er ist eine Kletterpflanze, die bis zu 8 m hoch werden kann. Die

Read More »
Philodendron Lynamii

Philodendron Lynamii

Philodendron lynamii ist eine Pflanzenart aus der Familie der Araceae. Sie ist in Ecuador und Kolumbien heimisch. Die Art wurde erstmals 1892 von Eduard Oscar

Read More »
Philodendron Majestic

Philodendron Majestic

Sobald du einen Philodendron Majestic siehst, erkennst du sofort, dass es sich um eine besondere Pflanze handelt. Mit seinen großen, glänzenden Blättern und den auffälligen

Read More »
Philodendron Red Sun

Philodendron Red Sun

Wir alle wissen, dass Philodendren zu den beliebtesten Zimmerpflanzen gehören. Sie sind pflegeleicht und es gibt sie in einer Vielzahl von Farben und Größen. Aber

Read More »