, ,

Philodendron Pink Princess im Porträt

Philodendron Pink Princess in einem Topf gehalten von einer Person

Wenige Pflanzen sind so sehr im Hype, wie der Philodendron Pink Princess und das ist auch völlig logisch, denn kaum eine andere Pflanze kann mit so einer schönen Mischung aus dunklen Blättern und fast neonfarbenen Pink bestechen.

Dem Hype entsprechend, ist auch der Preis in den letzten Jahren enorm gestiegen. Man findet zwar kleine Stecklinge ohne pinke Blätter bereits für 25€, jedoch kosten relativ große Pflanzen mit pinken Blättern bis zu 300€.

Nicht nur sind die Pflanzen teuer, sondern auch äußerst schwer zu finden, denn wenn diese Pflanzen einmal angeboten werden, dann sind sie in wenigen Stunden ausverkauft.

Natürlich will man dann, wenn man seine Finger doch an eine so teure uns seltene Pflanze bekommt nichts falsch machen, um die Pflanze nicht zu verlieren. Hier kann ich dich beruhigen, der Philodendron Pink Princess ist relativ leicht zu pflegen, solange du die folgenden Tipps beachtest.

Herkunft

Woher der Philodendron Pink Princess genau kommt, weiß keiner so Recht. Vermutet wird, dass es sich hier um einen Hybrid handelt. Viele gehen davon aus, dass der Philodendron erubescens im Spiel ist. Womit diese Philodendron-Art gekreuzt wurde, ist jedoch ein Mysterium.

Sicher scheint zu sein, dass es sich um keine natürlich vorkommende Pflanze handelt, sondern dass diese Pflanze gezielt gezüchtet, bzw. “künstlich” geschaffen wurde.

Vorsicht beim Pflanzenkauf!

Da draußen gibt es viele fragwürdige Personen, die versuchen, mit dem Hype dieser Pflanzen schnelles Geld zu verdienen. Es gibt diverse Vorfälle, in denen chemisch gefärbte Pflanzen als Philodendron Pink Princess verkauft wurden.

Aussehen

Wenn der Philodendron Pink Princess ausgewachsen ist, ist er ein wahrere Eye-Catcher. Er bildet als ausgewachsene Pflanze und unter optimalen Bedingungen fast schon schwarze Blätter aus, durch welche das Pink noch strahlender zur Geltung kommt.

Jungpflanzen hingegen haben meist bräunlich-grüne Blätter mit blasseren Panaschierungen. Der Philodendron Pink Princess ist also nicht nur in der Färbung interessant, sondern auch in der Entwicklung.

Die Verteilung von Grün zu Pink variiert von Pflanze zu Pflanze und auch von Blatt zu Blatt sehr stark. So gibt es Blätter, welche nur einzelne pinke Stellen besitzen, Blätter, die 50:50 geteilt sind, aber auch komplett pinke Blätter.

Komplett pinke Blätter können jedoch gefährlich für die Pflanze werden, da die verfärbten Stellen kein, oder wenig Chlorophyll enthalten.

Chlorophyll ist zum einen der Farbstoff, welcher unsere Lieblinge grün färbt, spielt aber zum anderen auch eine wichtige Rolle bei der Photosynthese. Ohne Chlorophyll bekommt unsere Pflanze also einfach nicht genug Energie.

Wachstum

Der Philodendron Pink Princess wächst mit einem Hauptstamm, der bis zu 60cm hoch werden kann. Von diesen bildet die Pflanze bis zu 12cm breite und 22cm lange Blätter aus.

Kletterhilfe

Da es sich beim Philodendron Pink Princess um eine kletternde Philodendron-Art handelt, solltest du ihm eine Kletterhilfe geben. Damit kannst du deiner Pflanze einen wahren Wachstumsschub geben, da sie sich wie zu Hause fühlen wird.

Ein normaler Rankstab, tut den Job, jedoch hat sich in den letzten Jahren der Moostab durchgesetzt, da sich hier die Pflanze ohne Probleme durchranken kann.

Wie viel Licht brauch mein Philodendron Pink Princess

Wie die meisten Philodendron-Arten, liebt der Philodendron Pink Princess indirektes, aber sehr helles Licht. Mit Morgen- oder Abendsonne kommt er ebenfalls klar, jedoch sollte tagsüber direktes Sonnenlicht vermieden werden.

Da der Philodendron Pink Princess normalerweise im Schatten der Bäume wachsen würde, sind seine Blätter nicht an direktes Sonnenlicht angepasst und verbrennen sehr schnell. Das gilt besonders für panaschierte Stellen, da Chlorophyll normalerweise hilft Licht aufzunehmen. Diese Stellen verbrennen besonders schnell, werden braun und verlieren ihre Farbe für immer.

Du kannst deinen Philodendron natürlich auch unter einem Growlight wachsen lassen. Hier solltest du jedoch einen Mindestabstand von 60cm einhalten, damit deine Pflanze nicht verbrennt.

Philodendron Pink Princess vermehren

Sprossstecklinge

Um deinen Philodendron Pink Princess über Spossstecklinge zu vermehren gehst du wie folgt vor:

  • Suche einen gesunden Spross (jeder Spross sollte mindestens einen Knoten und optional ein paar Blätter haben)
  • Schneide mit einem sterilen Werkzeug unterhalb des Knoten
  • Jetzt kannst du deinen Sprosssteckling entweder in Wasser oder direkt in deine Philodendronerde packen
  • Als Zusatz kannst du noch Wurzelhormone einsetzen
  • Stelle deinen Sprosssteckling an einen warmen Ort mit viel indirektem Sonnenlicht
  • Nach einigen Wochen solltest du Wurzeln sehen

Abmoosen

Eine weitere Variante, bei der man einen Klon der Pflanze erschafft und somit die Merkmale beibehält, ist das Abmoosen. Diese für viele anscheinend noch relativ unbekannte Art der Vermehrung wird häufig in der Gärtnerei zur Vermehrung von Bäumen genutzt.

Bei dieser Methode gehst du wie folgt vor:

Verwunde deine Pflanze

  • benutze eine sterile Klinge
  • der Schnitt sollte circa 5cm lang und 3-5cm tief sein

Die Wunde offen halten

  • die Wunde muss offen bleiben, damit sich Wurzeln bilden
  • um sie offenzuhalten kannst, du einen Zahnstocher verwenden

Die Wunde bemoosen

  • jetzt solltest du die Wunde mit Moos bedecken
  • das Moos sollte nass sein
  • am besten eignet sich Sphagnum-Moos
  • falls das Moos nicht an der Wunde hält, kannst du es festbinden
  • optional kannst du Wurzelhormone einsetzen, um den Prozess zu beschleunigen

In Folie einpacken

  • nimm nun Frischhaltefolie und verbinde damit die Wunde
  • die Folie sollte fest genug sein, um das Moos festzuhalten
  • du kannst auch Klebeband nutzen um die Folie festzubinden

Einpflanzen

  • nach einem Monat können sich erste Wurzeln zeigen
  • sobald die Wurzeln 8cm erreicht haben, kannst du sie pflanzen
  • löse die Tochterpflanze aus der Mutterpflanze
  • nun kannst du pflanzen

Wie oft muss ich meinen Philodendron Pink Princess gießen?

Das Thema Gießen, ist bei dieser Pflanze äußerst kritisch. Da der Philodendron Pink Princess eigentlich eine Aufsitzerpflanze ist, ist er nicht an das Wachstum in der Erde gewöhnt (dazu später mehr). Wenn das Substrat zu nass wird, bildet sich schnell Wurzelfäule und eine Pflanze geht ein.

Jedoch sollte auch zu wenig Wasser verhindert werden, da es sich immerhin um eine tropische Pflanze handelt. Bei zu wenig Wasser vertrocknen die Blätter und werden braun und du verlierst die tolle Färbung dieser Pflanzen für immer.

Damit das nicht passiert, solltest du genau darauf achten, wann euer Philodendron Pink Princess Wasser braucht und wann nicht. Dafür machst du am besten die Fingerprobe.

Bei dieser steckst du deinen Finger, oder einen Holzstab 2-5cm in die Erde. Sollte Erde hängen bleiben, hat dein Philodendron Pink Princess noch genug Wasser, bleibt nichts hängen solltest du gießen.

Beim Gießen selbst, solltest du stärker gießen als die meisten Pflanzen. So simulierst du die starken Regenfälle im Regenwald. Wichtig ist bei dieser Methode jedoch, dass du das Wasser, welches sich dann im Topf befindet, wegschüttest.

Welches Substrat für Philodendron Pink Princess?

Da der Philodendron Pink Princess wie bereits erklärt sehr anfällig für Wurzelfäule ist, solltest du bei dieser Pflanze auf ein luftiges Substrat setzen, welches nicht zu viel Wasser speichert.

So sorgst du dafür, dass die Wurzeln deines Philodendrons immer genug Sauerstoff bekommen und verhinderst außerdem die Bildung von Wurzelfäule.

Als beste Option kannst du hier Erde speziell für Philodendren oder für Aronstabgewächse kaufen. Alternativ kannst du dein Substrat auch aus den folgenden Zutaten selber mischen:

  • Sand oder Perlit
  • Pflanzerde
  • Moos
  • Mulch
  • optional: Kompost
  • optional: Gärtnerkohle

Luftfeuchtigkeit

Als tropische Pflanze liebt der Philodendron Pink Princess hohe Luftfeuchtigkeit. In seinem natürlichen Habitat (oder das der Pflanzen aus denen er gezüchtet wurde), liegt die Luftfeuchtigkeit bei nahezu 100%.

Keine Sorge dein Ziel sollte keineswegs sein diese Bedingungen nachzuahmen. Das würde zu großen Problemen führen, da die Zirkulation in einem geschlossenem Raum wesentlich schlechter ist, als die in einem Wald und sich so schnell Pilze bilden könne.

Eine Luftfeuchtigkeit von über 60% sollte dennoch angestrebt werden. Optimal ist eine Luftfeuchtigkeit zwischen 70 und 85%.

Der Philodendron Pink Princess kann zwar auch bei Luftfeuchtigkeiten unter 40% überleben, hier wird er jedoch sehr langsam wachsen und wird höchstwahrscheinlich seine tolle Färbung verlieren.

Wie erreiche ich eine höhere Luftfeuchtigkeit am besten?

Um die Luftfeuchtigkeit für deine Pflanzen zu erhöhen, hast du mehrere Optionen.

Regelmäßiges besprühen

Du kannst deinen Philodendron Pink Princess regelmäßig mit einer herkömmlichen Sprühflasche besprühen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Dies ist jedoch nur eine temporäre Lösung (du musst deine Pflanze also ständig einsprühen).

Luftbefeuchter

Für kleinere Räume ist ein Luftbefeuchter die perfekte Lösung. In größeren Räumen verläuft sich der Effekt hingegen, weswegen die Luftfeuchtigkeit hier kaum erhöht wird.
Pflanzenzelte oder Pflanzenterrarien
Durch Pflanzenzelte oder Pflanzenterrarien, kapselst du deine Pflanze vom Rest des Zimmers ab, wodurch du die Luftfeuchtigkeit nur im Terrarium oder Zelt erhöhen musst. Das ist in den meisten Fällen nicht nur einfacher, sondern auch kosteneffektiver.

Pflanzen gruppieren

Wenn du deine Pflanzen gruppierst, erschaffst du deinen eigenen kleinen Jungle, welcher dann auch das Klima eines Jungles hat (natürlich nur in klein).

Besonderer Tipp: Pebble Tray

Pebble Trays sind ein beliebter DIY-Trick in der englischen Urban-Jungle-Szene. Übersetzt bedeutet Pebble Tray Kieselschale und beschreibt die Methode somit ganz gut.

So kannst du deinen eigenen Pebble Tray ganz einfach herstellen

  • lege ein paar Kieselsteine in eine Schale legen
  • befülle die Schale mit Wasser
  • Jetzt stellst du einfach nur deine Pflanzen auf die Schale

Durch diese Methode kannst du ganz einfach ein luftfeuchtes Mikroklima erschaffen, welches dein PhilodendronPink Princess lieben wird!

Tipp: gruppiere deine Pflanzen in einem großen Pebble Tray für noch bessere Resulate.

Pflanzen ins Bad stellen

Wenn kein anderer Tipp funktioniert hast, kannst du versuchen deine Pflanze in das Badezimmer zu stellen. Das Badezimmer ist in den meisten Haushalten der Raum mit der höchsten Luftfeuchtigkeit und daher ein perfekter Ort für den Philodendron Pink Princess.

Welche Temperatur für meinen Philodendron Pink Princess?

In den Tropen herrscht nicht nur eine hohe Luftfeuchtigkeit, sondern auch eine hohe Temperatur. Daher liebt der Philodendron Temperaturen zwischen 23 und 30°C.

In der Nacht sollte die Temperatur auf 18-23°C fallen, damit der natürliche Tag-Nacht-Rhythmus simuliert wird.

Unter 14°C sollte die Temperatur niemals fallen, da der Philodendron Pink Princess hier droht einzugehen.

Wie oft muss ich meinen Philodendron Pink Princess düngen?

Der Philodendron wächst zwar relativ langsam, benötigt jedoch dennoch Dünger. Auch dieser Umstand lässt sich auf das natürliche Habitat zurückführen. Hier hat der Philodendron Pink Princess Zugriff auf viele Nährstoffe.

Am besten eignet sich ein spezieller Philodendron-Dünger. Alternativ kannst du auch einen normalen Flüssigdünger verwenden, dieser sollte jedoch etwas verdünnt werden, da er sonst den Wurzeln schaden könnte.

Im Winter sollte weniger gedüngt werden, da die Pflanze zu dieser Zeit weniger wächst und so auch weniger Nährstoffe verbraucht. Gib deine normale Ration einfach alle 8 Wochen oder verteilt über 8 Wochen.

Aber sind nicht mehr Nährstoffe besser?

Das mag zwar erstmal logisch klingen und ist in der Natur auch durchaus wahr. Bei den Düngern, die wir einsetzen, stimmt das jedoch nicht, da hier die Nährstoffe in Salzform vorliegen.

Wenn sich also zu viel Dünger im Boden ansammelt, sammelt sich auch viel Salz an, welches nun die Wurzeln unserer Pflanze angreift, wodurch die Pflanze eingehen können.

Wie oft muss ich meinen Philodendron Pink Princess umtopfen?

Wie jede Pflanze, musst du deinen Philodendron Pink Princess regelmäßig umtopfen. Durch das relativ langsame Wachstum, muss es bei dieser Pflanze, jedoch nicht wie bei den meisten anderen jährlich sein. Du weißt, dass du umtopfen musst, wenn Wurzeln aus den Drainagelöchern wachsen.

Zu viel Pink tötet deinen Philodendron pink princess

Wie bereits erklärt besitzen panaschierte Stellen, weniger Chlorophyll. Noch nicht erklärt wurde jedoch, dass diese Stellen auch weniger Chloroplasten besitzen, das sind die Zellorganelle, in denen die Photosynthese abläuft.

Zusammengefasst produzieren diese Stellen als keine, beziehungsweise weniger Energie und müssen vom grünen Teil der Pflanze versorgt werden. Das ist übrigens auch der Grund, warum panaschierte Pflanzen etwas langsamer wachsen.

Überwiegend treten jedoch außer einem verlangsamten Wachstumsprozess keine Probleme auf, zumindest so lange, wie die Pflanze einen höheren Grün-, als Pinkanteil hat. Ein Verhältnis von 50:50 ist die absolute Grenze, sobald es mehr pinke als grüne Stellen gibt, solltest du besonders stark gefärbte Blätter zurückschneiden.

Mein Philodendron pink princess hat gar keine pinken Stellen

Beim Philodendron Pink Princess kann es auch vorkommen, dass gar keine pinken Stellen gebildet werden. Hier solltest du dir jedoch, besonders bei Jungpflanzen, erstmal keine Sorgen machen, da sich eine Panaschierung auch noch spontan entwickeln kann.

Botanikern ist bis heute nicht bekannt, was bei diesen Pflanzen eine Panaschierung auslöst. Sicher ist jedoch, dass die richtige Pflege die Ausbildung von pinken Stellen befördert. Bei einer komplett grünen Pflanze kann es auch helfen, die Pflanze einmal komplett zurückzuschneiden.

Warum hat mein Philodendron Pink Princess gelbe Blätter?

Neben Wurzelfäule sind gelbe Blätter, das am häufigsten auftretende Problem bei Philodendren. Gelbe Blätter gehen in 90% der Fälle auf Probleme bei der Bewässerung zurück.

Auslöser können hier sowohl zu viel, als auch zu wenig Wasser sein. Um herauszufinden, wo das Problem liegt, solltest du dir die Wurzelballen deiner Pflanze ansehen. Findest du hier Wurzelfäule, hast du zu viel gegossen. Sind die Wurzelballen hingegen trocken, solltest du deine Pflanze gießen.

Du willst mehr über Philodendren lernen?

Dann schau dir doch mal unseren Beitrag über den Philodendron an. Dort findest du einen Beitrag über fast alle Philodendron-Arten und Antworten auf weitere häufig gestellte Fragen zum Thema.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Ähnliche Artikel
Philodendron Corrugatum

Philodendron Corrugatum

Philodendron corrugatum ist eine Philodendron-Art, die in Südamerika heimisch ist. Die Pflanze ist in Brasilien endemisch, wo sie in den Bundesstaaten Amazonas und Roraima vorkommt.

Read More »
Philodendron Splendid

Philodendron Splendid

Wenn es um Zimmerpflanzen geht, gehören Philodendren zu den beliebtesten. Sie sind pflegeleicht, es gibt sie in vielen verschiedenen Größen und Formen, und sie eignen

Read More »
Syngonium Variegata

Syngonium Variegata

Wenn du auf der Suche nach einer Pflanze bist, die Farbe in dein Zuhause bringt, bist du bei der Syngonium Variegata genau richtig! Diese Pflanze,

Read More »
Cycas Revoluta

Cycas Revoluta

Du suchst eine pflegeleichte Zimmerpflanze, die dein Zuhause begrünt? Das ist die Cycas Revoluta, auch bekannt als Japanische Sago-Palme. Diese einzigartige Pflanze stammt aus Südjapan

Read More »
Begonia maculata

Begonia Maculata

Wenn du auf der Suche nach einer farbenfrohen und pflegeleichten Ergänzung für deinen Sommergarten bist, ist die Begonia maculata genau das Richtige für dich. Diese

Read More »