Philodendron Prince of Orange im Porträt

Der Philodendron Prince of Orange, ist ähnlich wie der Philodendron White Princess oder der Philodendron Pink Princess ein Hybrid, an dem der Philodendron Erubescens beteiligt ist. Weitere Elternteile sind jedoch unbekannt und allgemein lassen sich wenig Informationen über die Herkunft dieser Arten finden.

Diese Pflanze ist wirklich eine Besonderheit, denn es gibt nur sehr wenige Pflanzen, die eine so interessante orange Farbe haben. Der Philodendron Prince of Orange, oder zumindest seine Eltern, wachsen im tropischen Regenwald als Kletterpflanze. Er kann aber auch am Boden wachsen, wodurch du bei der Pflege keine Kletterhilfe, wie für andere Philodendron-Arten (z.B der Philodendron Scandens) benötigst.

Da diese Art so besonders ist, ist sie auch sehr beliebt und dadurch recht selten, denn wenn es sie mal im Handel gibt, dann meist nicht länger als 10 Minuten.

Philodendron Prince of Orange vor weißem Hintergrund
Quelle: https://www.amazon.de/Prince-Moonlight-Philodendron-Pflanztopf-z%C3%BCchten/dp/B004S42U6G

Aussehen

Der Philodendron Prince of Orange sieht dem Philodendron White Princess sehr ähnlich, jedoch hat der Prince of Orange statt weißen Stellen, orange Panaschierungen. Zudem sind die Blätter des Philodendron White Princess wesentlich kleiner und rund. Die des Philodendron Prince of Orange sind hingegen lang und schmal.

Wachstum

Obwohl es diverse Sorten des Philodendron Prince of Orange gibt, welche Reben zum Klettern ausbilden, benötigt der Philodendron Prince of Orange keine Kletterhilfe. Der Philodendron Prince of Orange kann unter den richtigen Bedingungen relativ schnell wachsen und aus einer kleinen Pflanze kann recht schnell eine riesige werden.

Der Philodendron kann bis zu einem Meter hoch werden. Seine Blätter werden bis zu 90cm lang. Der Philodendron Prince of Orange kann also durchaus sehr groß werden, wodurch viele Leute überrascht sind, da es die Pflanzen oft sehr klein im Handel gibt (wenn es sie im Handel gibt).

Substrat

Das Thema Substrat kannst du, wenn du bereits die Pflege von anderen Philodendron-Arten kennst, überspringen. Denn das Substrat sollte bei allen deiner Philodendren die gleichen Eigenschaften haben. Wenn du komplett neu im Bereich der Philodendren bist ist das auch kein Problem, denn die Pflege des Philodendron Prince of Orange ist sehr simple.

Die eben erwähnten Eigenschaften sind, Grobheit des Substrates, geringer Wasserspeicher und viel organisches Material.

Ein grobes Substrat

Beim Substrat ist es wichtig, dass sich zwischen der Erde kleine Räume mit Luft befinden. Dadurch bekommen die Wurzeln des Philodendron Prince of Orange immer genug Sauerstoff. Das ist bei Philodendron-Arten sehr wichtig, da sich ohne diese Sauerstoffzufuhr Wurzelfäule bildet. Diese kann sich schnell verbreiten und deine Pflanze umbringen.

Geringer Wasserspeicher

Wenn das Substrat zu viel Wasser speichert, wird es schwerer. Dadurch schließen sich die Räume im Substrat.

Das nasse Substrat wirkt dann wie eine schwere Decke, die die Wurzeln zerdrückt, bzw. die Sauerstoffzufuhr abkappt. Dadurch bildet sich schnell Wurzelfäule, welche durch die Feuchtigkeit in ihrem Wachstum noch bestärkt wird.

Viel organisches Material

Da der Philodendron Prince of Orange aus dem Regenwald kommt, ist er es gewöhnt, mit vielen Nährstoffen versorgt zu werden. Dafür ist ein möglichst natürliches Substrat mit viel organischem Material optimal. Durch dieses musst du dir weniger Sorge um die Nährstoffversorgung machen und weniger düngen.

Das perfekte Substrat

Das perfekte Substrat ist ein Substrat speziell für Philodendron-Arten oder Aronstabgewächse. Alternativ kannst du auch dein eigenes Substrat mischen. Hier solltest du für die Grobheit auf Rindenmulch bzw. Orchideenrinde setzen.

Für die geringere Wasserspeicherung solltest du Sand oder Perlit nehmen, ich würde aber Sand empfehlen, da dieser wesentlich nachhaltiger ist.

Um organisches Material einzubringen, kannst du auf Kompost und Gärtner- bzw. Holzkohle zurückgreifen. Letztere ist außerdem perfekt, um noch mehr grobes Material in das Substrat zu bringen.

Diese Komponenten mischst du jetzt mit normaler Pflanzerde in einem gleichmäßigen Verhältnis.

Licht

Obwohl der Philodendron Prince of Orange, oder zumindest die Pflanzen, aus der der Hybrid entstanden ist, in der Natur im Schatten der Bäume im Regenwald wächst, liebt er in der Pflege einen sehr hellen Standort.

Er hasst jedoch direktes Sonnenlicht, wodurch das Südfenster nicht der beste Standort ist. Wenn er doch zu viel indirektes Sonnenlicht abbekommt, verbrennen die Blätter ziemlich schnell. Das ist besonders schade, wenn die wunderbaren orangen Blätter betroffen sind, da sich durch die Verbrennung irreversible braune Stellen bilden.

Zu wenig Licht solltest du bei dieser Art ebenfalls verhindern. Sie wächst bei zu wenig Licht zu wenig und es kann sogar passieren, dass die orangen Stellen verlieren. Das passiert, da diese Stellen durch weniger Chlorophyll (dazu in diesem Beitrag mehr), weniger Energie produzieren als die grünen Stellen. Da aber durch fehlendes Licht eh schon zu wenig Energie vorhanden ist, vergrünen die orangen Stellen.

Ich würde dir empfehlen deinen Philodendron Prince of Orange an ein Ost- oder Westfenster zu stellen, da er hier die harmlos Morgen- oder Abendsonne abbekommt und den restlichen Tag hell, aber geschützt vor direkter Sonne steht.

Wasser

Beim Thema Wasser ist diese Art etwas empfindlich, da sich wie bereits erwähnt schnell Probleme mit Wurzelfäule auftun können. Damit das nicht passiert solltest, du deinen Philodendron Prince of Orange wirklich nur dann gießen, wenn er durstig ist.

Du siehst, dass deine Pflanze Wasser benötigt, indem du deinen Finger 2 bis 3cm in die Erde steckst. Ist diese trocken, kannst du deinem Prince of Orange etwas zu Trinken geben. Wenn du deine Finger nicht dreckig machen willst, kannst du auch einen Holzspieß nehmen. An diesem bleibt die Erde hängen, wenn diese noch nass ist. Du solltest bei dieser Methode also gießen, wenn keine Erde hängen bleibt.

Temperatur

Der Philodendron Erubescens (eine der Ursprungspflanzen des Prince of Orange) kommt aus Ecuador. Wenn du in Geografie aufgepasst hast, solltest du grob das Klima von Ecuador einschätzen können. Dadurch kannst du dir auch sicherlich vorstellen, in welchem Bereich sich die Temperatur befinden sollte.

Aber keine Sorge, du musst dein Zimmer nicht in ein Gewächshaus verwandeln und für tropische Verhältnisse sorgen. Eine Temperatur von über 20°C reicht bei dieser Art komplett aus. Noch besser sind Temperaturen zwischen 23°C und 27°C.

Der Philodendron Prince of Orange wächst zwar durchaus bei Temperaturen unter 20°C. Jedoch sollte man in diesem Bereich nicht davon reden, dass er wächst, sondern davon, dass er überlebt. Denn in diesem Bereich wird das Wachstum stark verringert, die Blätter werden kleiner und es kann sogar passieren, dass die Blätter die orangen Stellen verlieren.

Luftfeuchtigkeit

Auch Probleme mit der Luftfeuchtigkeit können dafür sorgen, dass sich die orangen Stellen zurückbilden, da die Blätter schlichtweg vertrocknen. Damit das nicht passiert, solltest du die Luftfeuchtigkeit immer über 60% halten. Noch besser sind 70-85%, da hier das Wachstum am stärksten ist.

Düngen

Wie im Teil über das perfekt Substrat bereits erklärt, liebt der Philodendron organisches Material und benötigt viele Nährstoffe. Wenn du bereits auf den Teil beim Substrat gehört hast, solltest du etwas weniger düngen, als ich im Folgenden erkläre.
Der Philodendron Prince of Orange bzw. alle Philodendron-Arten lieben zwar Nährstoffe, sind aber besonders empfindlich für die in Düngern enthaltenen Salzen und brauchen tendenziell weniger Nährstoffe als andere Pflanzen.

Daher solltest du entweder zu einem Dünger speziell für Philodendren greifen oder einen normalen Dünger etwas verdünnen. Bei normalen Düngern reicht ein Drittel der empfohlenen Düngeration.

Vermehren

Zum vermehren hat man beim Philodendron Prince of Orange 3 Optionen:

  • Samen
  • Stecklinge
  • Abmoosen

Samen sind jedoch nicht zu empfehlen, da diese sehr schwer zu bekommen sind.

Sprossstecklinge

Um deinen Philodendron Prince of Orange über Spossstecklinge zu vermehren gehst du wie folgt vor:

  • Suche einen gesunden Spross (jeder Spross sollte mindestens einen Knoten und optional ein paar Blätter haben)
  • Schneide mit einem sterilen Werkzeug unterhalb des Knoten
  • Jetzt kannst du deinen Sprosssteckling entweder in Wasser oder direkt in deine Philodendronerde packen
  • Als Zusatz kannst du noch Wurzelhormone einsetzen
  • Stelle deinen Sprosssteckling an einen warmen Ort mit viel indirektem Sonnenlicht
  • Nach einigen Wochen solltest du Wurzeln sehen

Abmoosen

Eine weitere Variante, bei der man einen Klon der Pflanze erschafft und somit die Merkmale beibehält, ist das Abmoosen. Diese für viele anscheinend noch relativ unbekannte Art der Vermehrung wird häufig in der Gärtnerei zur Vermehrung von Bäumen genutzt.

Bei dieser Methode gehst du wie folgt vor:

Verwunde deine Pflanze

  • benutze eine sterile Klinge
  • der Schnitt sollte circa 5cm lang und 3-5cm tief sein

Die Wunde offen halten

  • die Wunde muss offen bleiben, damit sich Wurzeln bilden
  • um sie offenzuhalten kannst, du einen Zahnstocher verwenden

Die Wunde bemoosen

  • jetzt solltest du die Wunde mit Moos bedecken
  • das Moos sollte nass sein
  • am besten eignet sich Sphagnum-Moos
  • falls das Moos nicht an der Wunde hält, kannst du es festbinden
  • optional kannst du Wurzelhormone einsetzen, um den Prozess zu beschleunigen

In Folie einpacken

  • nimm nun Frischhaltefolie und verbinde damit die Wunde
  • die Folie sollte fest genug sein, um das Moos festzuhalten
  • du kannst auch Klebeband nutzen um die Folie festzubinden

Einpflanzen

  • nach einem Monat können sich erste Wurzeln zeigen
  • sobald die Wurzeln 8cm erreicht haben, kannst du sie pflanzen
  • löse die Tochterpflanze aus der Mutterpflanze
  • nun kannst du pflanzen

Umtopfen

Das Umtopfen ist bei Philodendren sehr wichtig, da sich sonst die Wurzeln gegenseitig zerdrücken und so die Sauerstoffzufuhr kappen. Damit das nicht passiert, kannst du jüngere Pflanzen gut und gerne einmal im Jahr umtopfen, bei älteren Pflanzen musst du weniger häufig umtopfen.

Gelbe Blätter

Gelbe Blätter treten bei Philodendron-Arten sehr häufig auf. Sie deuten auf ein Problem beim Gießen hin, weswegen du dir die Wurzeln deiner Pflanze genau ansehen solltest. Sind diese glitschig und stinken, hast du ein Problem – dein Philodendron hat Wurzelfäule.

Wenn das der Fall ist, solltest du die betroffenen Stellen entfernen, die Pflanze abspülen und in einen neuen Topf mit neuer Erde pflanzen. Wenn das jedoch nicht der Fall ist, solltest du deine Pflanze einfach nur gießen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Ähnliche Artikel
Ein Philodendron Moonlight mit hellgrünen Blättern

Philodendron Moonlight Pflege

Der Philodendron Moonlight ist ein sehr besonderer Philodendron. Aber über welchen Philodendron kann man das nicht sagen? Philodendren sind die wohl beliebtesten Pflanzen auf dem

Read More »
Philodendron Imperial Red vor weißem Hintergrund

Philodendron Imperial Red Pflege

Der Philodendron Imperial Red bringt wunderschöne Rotakzente in deinen Urban-Jungle. Jedoch handelt es sich beim Philodendron Imperial Red gar nicht um eine eigene Art, denn

Read More »
Philodendron Painted lady in pinkem Topf vor weißem Hintergrund

Philodendron Painted Lady Pflege

Der Philodendron Painted Lady kommt nicht in der Natur vor, sondern ist eine Zucht aus dem Philodendron Erubescens Burgundy und dem Philodendron Erubescens Emerald Queen. Wachstum

Read More »
philodendron bipinnatifidum im Dschungel

Philodendron Bipinnatifidum Pflege

Der Philodendron Bipinnatifidum kommt ursprünglich aus Südamerika, ist aber mittlerweile eine beliebte Zimmerpflanze geworden. Häufig wird er auch als Baumphilodendron bezeichnet. Dieser Name geht auf

Read More »
philodendron plowmanii

Philodendron Plowmanii Pflege

Philodendron sind die wohl beliebtesten Zimmerpflanzen. An dieser Beliebtheit erfreut sich auch der Philodendron Plowmanii. Dieser ist eine besondere Philodendron-Art mit silbrigen Panschierungen auf den

Read More »